Hochschulen Aktuell KW 46

November 13, 2013 in Hochschulen Aktuell

Uni Duisburg-Essen ehrt Logistiker
Dem Lehrbeauftragten Thomas Schliepköther wurde von der Universität Duisburg-Essen eine Honorarprofessur verliehen. Wie die Pressestelle der UDE berichtet, wurde der Diplomingenieur für besondere Verdienste in der Lehre in den Bereichen Schiffstechnik und Logistik geehrt. Schliepköther lehrt seit sieben Jahren Hafenwirtschaft und Logistik an der Fakultät für Ingenieurswissenschaften. In seiner Würdigung betonte der Dekan der Ingenieurswissenschaften, Professor Dr. Ingo Schramm, dass es auch Schliepköther zu verdanken sei, dass sich der Duisburger Hafen zu einem der größten logistischen Drehkreuze Europas entwickelt habe.

Neues Graduiertenkolleg an der Universität Duisburg Essen
An der UDE wird von der deutschen Forschungsgesellschaft DFG ein neues Graduiertenkolleg eingerichtet, zudem wird die Förderperiode für ein weiteres Kolleg verlängert. Wie die Pressestelle der Uni Duisburg-Essen berichtet, sollen diese Kollegs jungen Forschern die Möglichkeit geben auf hohem fachlichem Niveau zu promovieren. Das neue Graduiertenkolleg befasst sich mit der Reaktion des Immunsystems bei Infektionskrankheiten. Es findet in Kooperation mit der Ruhruniversität Bochum und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf statt. Das bereits bestehende Gradiuertenkolleg untersucht den institutionellen Wandel in Ostasien. Die Förderung hierfür wurde um viereinhalb Jahre verlängert.

Studenten wollen vermehrt das Auslandssemester
Wie der Focus.de berichtet, teilte der Deutsche Akademische Austauschdienst, kurz DAAD, mit, dass das HIS- Institutu für Hochschulforschung einen neuen Datenreport veröffentlicht hat. Der Titel lautet „Wissenschaft weltoffen 2011“. Demnach wollen immer mehr Studierende ins Ausland. Besonders häufig wird das Studium nach dem abgeschlossenen Bachelor im Ausland fortgesetzt. Besonders beliebt seien die Länder aus Westeuropa. Ein besonderes Merkmal sei, dass kein westeuropäisches Land mehr eigene Studierende im Ausland vorweisen würde. Vor fünf Jahren haben 100 000 Deutsche im Ausland studiert, so zeigt es die der Report. Zum Vergleich, 1999 war es noch knapp die Hälfte. [tkü]

Bundeswettbewerb startet wieder – „Tanztreffen der Jugend“
Die Berliner Festspiele haben gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung einen Bundeswettbewerb gestaltet. Für alle tänzerisch begabten Studenten ist der Wettbewerb unter dem Namen „Tanztreffen der Jugend“ eine Chance, sich weiter zu entwickeln. Allerdings sollten die Bewerbungen als Tanzgruppe eingehen. Es soll ein Austausch mit erfahrenen Künstlern geben. Thematische oder formale Einschränkungen gibt es keine. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung teilte mit, die Bewerbungen noch bis zum 24.März 2014 anzunehmen. [tkü]

Arbeitslosengeld reicht oft nicht zu leben
Die Pressestelle der Universität Duisburg Essen teilt die Ergebnisse neuer Berechnungen des Instituts Arbeit und Qualifikation kurz IAQ mit. So habe im vergangen Jahr das durchschnittliche Arbeitslosengeld von Männern bei rund 900 Euro gelegen. Frauen dagenen erhielten ein Viertel weniger. Die Höhe des Arbeitslosengeldes leitete sich aus dem Nettoverdienst ab. Weiter heißt es, dass Frauen dadurch nur knapp die Hartz 4 Grenze überschreiten würden. In Regionen und Städten, die besonders teuer sind, zum Beispiel durch hohe Mieten, liege das gezahlte Arbeitslosengeld unterhalb dieses Bedarfsniveaus. Die Studie the,matisiere auch, dass nur noch etwa 30 Prozent aller Arbeitslosen druch die Arbeitslosenversicherung erfasst werden. [tkü]

Bafög-Erhöhung ist Thema bei Koalitionsverhandlungen

Die Arbeitsgruppe Wissenschaft, Bildung und Forschung im Rahmen der Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und CDU/CSU hat sich offenbar auf eine Reform des Bundesausbildungsförderungsgesetzes geeinigt. Wie Spiegel-Online berichtet, soll es bei der Reform sowohl finanzielle, als auch strukturelle Änderungen geben. Eine genaue Angabe, um welche Summe das Bafög erhöht werden soll, wurde von den Vertretern der Parteien nicht bekanntgegeben. Jedoch wurden Details der Neustrukturierung öffentlich. So soll es auch Bafög für Teilzeitstudierende geben. Außerdem soll Bafög nun auch für vorläufig zugelassene Master-Studierende länger gezahlt werden. Die Koalitionsverhandlungen im Bereich Bildung und Forschung führen unter anderem die Bundesbildungsministerin Johanna Wanka. [lkh]

Fraunhofer-Gesellschaft gibt Empfehlungen für Wissenschaftspolitik
Die Fraunhofer-Gesellschaft hat eine Broschüre mit zehn Empfehlungen an die Politik zur Verbesserung von Forschung und Entwicklung in Detschland herausgegeben. Wie der Informationsdienst Wissenschaft berichtet, empfiehlt die Fraunhofer-Gesellschaft unter anderem 3,5 Prozent des Bruttoinlandsproduktes in Wissenschaft und Forschung zu investieren. Außerdem sollen MINT-Qualifikationen gefördert werden und die Internationalisierung der Forschung weiter ausgebaut werden. Eine Weiterführung des Pakts für Forschung und Innovation wird ebenso für sinnvoll erachtet, um Planungssicherheit für deutsche Forschungseinrichtungen zu sichern. Die Fraunhofer-Gesellschaft unterhält insgesamt 56 Institute in Deutschland, davon eines in Duisburg. Dort kooperiert das Institut mit Studierenden des Fachbereichs Elektronische Bauelemente und Schaltungen. [lkh]

UNIKATE-Heft zum 50. Jubiläum des Universitätsklinikums Essen
Große Forschungserfolge in der Medizin werden in einem Heft aus der UNIKATE-Reihe der Universität Duisburg Essen zusammengefasst. Wie die Pressestelle der UDE berichtet, trägt die Ausgabe den Titel „50 Jahre Universitätsklinikum Essen: Highlights aus der Forschung“ und beleuchtet in 13 Artikeln den Fortschritt in der Medizin. Unter anderem werden die Verbesserungen der Transplantationsmedizin, die Vorbeugung von Schlaganfällen und Behandlungsmöglichkeiten bei Krebs näher erläutert. Die UNIKATE-Hefte werden halbjährlich vom Rektorat der Universität Duisburg-Essen herausgegeben. [lkh]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.