Hochschulen Aktuell KW 48

November 27, 2013 in Hochschulpolitik

Zahl der Erstsemester auf hohem Niveau
Im Studienjahr 2013 haben insgesamt rund 506.000 Erstsemester ihr Studium begonnen.Das Bundesministerium für Bildung und Forschungteilt mit, dass sich lediglich 2011 mehr Erstsemester eingeschrieben haben. . Somit sei das aktuelle Jahr das zweitstärkste Einschreibungsjahr in Deutschland gewesen. In NRW stieg die Zahl der Einschreibungen zum Vorjahr um 8 %. Bildungsministerin Wanka betont, ein großes Interesse am Studium sei eine wichtige Stütze einer zukunftsgewandten Gesellschaft. Das Ministerium sieht eigene Förderprogramme wie den Hochschulpakt als einen Grund für die hohen Einschreibungszahlen. [ck]

Essener Geschlechterforschungkolleg wird 15 Jahre
Das Kolleg für Geschlechterforschung in Essen feiert in diesem Jahr sein 1-Jähriges Bestehen. Wie die Pressestelle der UDE mitteilt, findet der offizielle Festakt am 29. November statt. Das EKfG forscht seit 1998 fachübergreifend. Dem Kolleg sei es besonders wichtig, bei ihren Studien auch Forscher verschiedenster Fachrichtungen einzubeziehen. So arbeite das Kolleg beispielsweise eng mit Medizinern, aber auch mit anderen Fachrichtungen zusammen. Zukünftig werde das EKfG verstärkt mit dem Prorektorat für Diversitymanagement kooperieren. Ziel sei die weitere Vernetzung im Bereich der Geschlechterforschung. [ck]

Brennstoffzelle als alternative zum Verbrennungsmotor
Auf den aktuellen Motorshows in Tokyo und Los Angeles werden gemeinsam entwickelte Brennstoffzellen für PKW vorgestellt. Für den Durchbruch von Brennstoffzellenautos fehle es aber aktuell noch an der Infrastruktur. Wie Prof. Ferdinand Dudenhöffer von der UDE gegenüber N-TV betont, fehlen in Deutschland genügend Zapfstationen für den nötigen Wasserstoff. Prof. Dudenhöffer bemängelt zudem den fehlenden politischen Willen für diese Technologie. Da der reine Elektroantrieb eines PKW bereits bestehende Strukturen nutzen kann, setzen viele Hersteller aktuell mehr auf Elektroautos. Auch in diesem Bereich forscht die UDE aktuell. Im DesignStudioNRW zeigt die Universität ein Modell eines eigens entworfenen Elektroautos. [ck]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.