Hochschulen Aktuell KW 26

Juni 23, 2014 in Hochschulen Aktuell

Wissenschaftliche Karriere an der Uni immer unattraktiver
Die wissenschaftliche Laufbahn mit dem Ziel der Habilitation wird von möglichen Anwärtern immer weniger eingeschlagen. Die Zahl der Habilitationen ist im Vorjahr um 5 Prozent gesunken. Dies teilte Spiegelonline mit. Der Höchststand abgeschlossener Habilitationen sei im Jahre 2002 gewesen. Seitdem sei ein Rückgang von einem Drittel neuer Professoren-Anwärter zu verzeichnen. Diese Zahlen meldete das Statistische Bundesamt Wiesbaden. Grund hierfür seien unter anderem geringes Einkommen, hoher Druck und befristete Verträge. Favorisierte Fächer bei der Habilitation sind die Humanmedizin und das Gesundheitswesen, danach folgen die Sprach- und Kulturwissenschaften sowie Naturwissenschaften und Mathematik. Der Frauenanteil ist trotz des Rückgangs aber gleich geblieben, wenn nicht sogar gestiegen.


Gesetzlicher Mindestlohn soll bei studentischen Praktika entfallen
Der Senat der Hochschulrektorenkonferenz fordert eine Überarbeitung des Gesetzesentwurfes zum flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn.
Wie bildungsklick.de mitteilt, sollen Praktika von bis zu drei Monaten Dauer von der Gesetzesregelung ausgenommen werden.
Hochschulen befürchten, dass das Angebot der Praktikumsplätze sich verschlechtern könnte.
Viele Arbeitgeber seien nicht in der Lage oder bereit, die hohen Summen für Praktikanten zu bezahlen.
Gerade für Geisteswissenschaftler seien Praktika während oder vor dem Studium wichtig, um sich zu spezialisieren.
Man wolle so zwar keine „Generation Praktikum“ schaffen, den Studenten aber auch nicht die Möglichkeit auf Berufserfahrung verwehren.
Daher hat die HRK sich gegen den Gesetzesentwurf zum Mindestlohn im Praktikum ausgesprochen.

UDE weiht neues Hörsaalzentrum ein
Am Mittwoch wird das neue Hörsaalzentrum am Campus Duisburg offiziell eingeweiht.
Wie die Pressestelle der UDE berichtet, wird der über 10 Millionen Euro teure Bau im Rahmen des alljährlichen Dies Academicus erstmals für eine offizielle Veranstaltung benutzt werden.
Das neue Hörsaalzentrum am Duisburger Campus bietet zwei unterschiedlich große Hörsäle: einen mit rund 850 Plätzen, im anderen finden rund 200 Studierende Platz. Hinzu kommen noch Regie- und sonstige Nebenräume.
Asta kritisiert Preissteigung des Semestertickets
Der Allgemeine Studierendenausschuss der Universität Duisburg-Essen sieht die seitens des VRR angekündigten massiven Preissteigerungen als willkürlich an.
In einer offiziellen Pressemeldung teilt der Asta mit, dass es dem Verkehrsverbund nach der aktuellen, dünnen Aktenlage an hinreichend guten Argumenten fehle, um eine außerplanmäßige Preissteigerung zu begründen.
Sarah Malzkorn, Referentin für Mobilität, ist der Meinung, dass die Aussage, dass das SemesterTicket im Vergleich zum YoungTicketPlus zu günstig wäre, nichts über die Angemessenheit des Preises aussagt.“,
Am ehesten könne man konstatieren, dass das YoungTicketPlus für die angesprochene Zielgruppe deutlich zu teuer sei.

Jede fünfte Professur mit einer Frau besetzt
An den deutschen Hochschulen werden immer mehr stellen mit Frauen besetzt. Im Jahr 2000 hatten die Wissenschaftlerinnen erst jede zehnte Stelle inne, wie das Bundesministeriums für Bildung und Forschung mitteilt. Das Förderprogramm der Bundesregierung habe wesentlich zu dieser Steigerung beigetragen. Bund und Länder fördern bis zu drei Professorinnen-Stellen pro Hochschule, wenn diese ein überzeugendes Gleichstellungskonzept vorgelegt hat. Seit 2008 seien 260 Professuren für hoch qualifizierte Wissenschaftlerinnen mit dem Programm gefördert worden.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.