Tipps und Tricks gegen Lampenfieber und Prüfungsangst

August 6, 2014 in Tipp

Ein Blackout entsteht aus der Angst davor zu versagen. Man redet sich ja dann ganz gerne sowas ein wie “Oh mein Gott, ich kann das nicht, Ich werde durchfallen” oder auch “Wenn ich durchfalle, werden mich alle auslachen”. Und durch eben diese Versagensängste versetzen wir unser Hirn in große Anspannung und weil es damit nicht klar kommt, klinkt es sich kurzerhand einfach aus. Um das zu vermeiden, sollte man einfach versuchen, die negativen Gedanken mit positiven zu vertreiben. Statt “Wenn ich nicht bestehe, ist das eine Katastrophe” sollte man lieber denken “Ich bin gut vorbereitet und wenn ich doch durchfalle ist das halb so schlimm, dann schreib ich die Klausur nochmal”. Außerdem ist es ja auch klar, dass man in Prüfungs- oder Referats- Situationen aufgeregt ist und die Dozenten wissen das auch und haben in den meisten Fällen vollstes Verständnis dafür.
Zur Vorbereitung kann man entweder ein bisschen den Gang oder die Treppen auf und ab laufen oder eine kleine Entspannungsübung machen. Dazu setzt man sich auf eine Stuhlkante, schließt die Augen und spannt zuerst die Füße an, macht dann weiter mit den Waden, den Oberschenkeln, dann der Oberkörper, den Armen, bis in die Fingerspitzen und wenn man alle Muskeln angespannt hat, hält man das etwa 5 Sekunden, und enspannt wieder. Das Ganze kann man bei Bedarf auch wiederholen.
Wenn man dann doch mal einen Blackout in einer Prüfung hat, einfach Ruhe bewahren, sich kurz sammeln und dem Prüfer gestehen, dass man grade den Faden verloren hat, dann kann man sich nochmal konzentriert die Frage anhören und das beste draus machen. In schriftlichen Klausuren glaubt man ja oft beim überfliegen der Fragen wirklich gar nichts mehr zu können, dann einfach die Ruhe bewahren, die Fragen genau durchlesen, und dann vielleicht erstmal mit der leichtesten Frage anfangen. In der Zeit sammelt man seine Konzentration wieder und kann sich auch etwas beruhigen.
Wichtig ist es auch gut ausgeschlafen und pünktlich aus dem Haus zu gehen, am besten Kleidung, in der ihr euch wohl fühlt anzuziehen und ein gutes ausgewogenes Frühstück zu euch zu nehmen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.