Hochschulen Aktuell 15.08.2014

August 15, 2014 in Hochschulen Aktuell

Studentenwerke fordern mehr Unterstützung für Studentenwerke

Die Studentenwerke in Nordrhein-Westfalen und der Dachverband (DSW) drängen die Landesregierung Nordrhein-Westfalens dazu mehr Gelder für Studenten nach der neuesten Bafög-Reform bereitzustellen. Das geht aus einer gemeinsamen Stellungsnahme hervor.
Hintergrund der Forderung ist, dass der Bund ab dem Jahr 2015 die komplette Finanzierung des Bafögs übernimmt und das Land NRW so um 280 Millionen Euro entlastet werden würde.
Bisher zahle das Land NRW ca. 210 Millionen Euro pro Jahr an die Studierenden. Diese Summe müsse nach oben angehoben werden. So erklärt Günther Remmel, der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Studentenwerke NRW, dass „Allein bis zum Jahr 2020 in NRW dringend 5.000 zusätzliche, staatlich geförderte Wohnheimplätze gebaut werden, müssten“ und das Geld u.a. dafür eingesetzt werden solle.

NRW-Forschungsministerium will NRW-Asten stärker kontrollieren

Die NRW-Asten wehren sich gegen die Pläne von NRW-Forschungsministerin Svenja Schulze Asta-Finanzreferenten zu kontrollieren. Dies berichtet Spiegel Online,
Im Zuge der Arbeiten am neuen Hochschulzukunftsgesetzt in NRW plant Ministerin Schulze mit ihren Mitarbeitern, dass die Asten in NRW zukünftig „eine geeignete Person“ ernennen, „die die Finanzreferentin oder den Finanzreferenten bei ihren oder seinen Aufgaben unterstützt“. Demnach müsse diese Person „die Befähigung für den gehobenen Verwaltungsdienst vorweisen können oder in vergleichbarer Weise über nachgewiesene Fachkenntnisse im Haushaltsrecht verfügen“.
Die Asten verfügen pro Haushaltsjahr über eine gewisse Menge an Geldern, mit denen sie wirtschaften sollen. Das soll sich im Zukunft auch nicht ändern. So veröffentlichte der Asta der Universität Duisburg-Essen eine Stellungsnahme bei Facebook: „Wir wehren uns gegen die im neuen Hochschulzukunftsgesetz angedrohte Finanzaufsicht…Es gebe bereits die rechtlichen Möglichkeiten die Finanzen der ASten zu kontrollieren.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.