Hochschulen Aktuell KW 41

Oktober 10, 2014 in Hochschulen Aktuell

Technische Systeme für den Lebensalltag im Alter

In dieser Woche hat Bundesforschungministerin Johanna Wanke zwei neue Forschungsprojekte gestartet. Das besondere an den Projekten, es sind die Entwicklungen die den Alltag im Alter erleichtern sollen. Wie das BMBF berichtet geht es in den Projekten insbesondere um die Bedürfnisse älterer Menschen. Weiter heißt es, dass sich viele Menschen wünschen auch im Alter im eignen Zuhause leben zu können. Das Projekt KogniHome hat einen digitalen Ansprechpartner entwickelt. Dieses Gerät kann beispielsweise an Termine erinnern und bei der Tagesplanung unterstützen. Das besondere an der Erfindung von KogniHome ist, dass der digitale Ansprechpartner auch Mimik und Gestik zeigen kann. Außerdem hat das Team vom Forschungsprojekt BeMobil einen Art technischen Physiotherapeuten entwickelt. Dieses Gerät soll ebenfalls den Menschen rund um die Uhr begleiten um zum Beispiel nach einer Beobachtungsphase im Alltag noch währenddessen Fitnessübungen vorzuschlagen.

Regionales Innovationsnetzwerk startet

Ziel der Landesregierung ist es eine regionale Lösung für die Knappheit der Rohstoffe zu finden. Dieser Aufgabe widmet sich das Forschungsprojekt zu Stoffströmen in Düsseldorf. Wie das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung berichtet hat das regionale Innovationsnetzwerk mit der Arbeit begonnen. Weiter heißt es: Das Netzwerk forscht daran, wie Biomasse, Reststoffe und Abfälle aus der Region mehrfach genutzt werden können. Insgesamt gibt es in NRW sechs regionale Innovationsnetzwerke. Die Standorte sind Bochum, Köln, Bielefeld, Mülheim an der Ruhr und zwei Netzwerke in Düsseldorf. Die Projekte werden mit einem Fördergeld von 450.000 Euro unterstützt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.