Hochschulen Aktuell KW 05

Januar 26, 2015 in Hochschulen Aktuell

Studierende untersuchen NSU-Prozess
Vier Studierende der Uni Duisburg-Essen werden morgen das Münchener Oberlandesgericht besuchen. Dort wollen sie mit der Sprachwissenschaftlerin Dr. Derya Gür-Şeker zwei Sitzungen des Gerichtsverfahrens des NSU-Prozesses beobachten. Laut der Pressestelle der UDE ist hier das Ziel, den Sprachgebrauch während des Prozesses genauer zu analysieren, etwa mit welchen Begriffen Täter und Opfer bezeichnet werden. Dies soll verglichen werden mit dem Sprachgebrauch der Medien, die anschließend über den Prozess berichten. Da keinerlei Film- und Tonaufzeichnungen erlaubt sind, soll hier auch das Gedächtnisprotokoll der Journalisten betrachtet werden. Im NSU-Prozess wird der Nagelbomben-Anschlag in Köln-Mülheim behandelt, dort wurden im Juni 2004 22 Menschen teils schwer verletzt.

Neues Programm für Studienabbrecher
Im Programm JOBSTARTER plus beginnen ab diesem Jahr bundesweit 18 regionale Projekte, die Studienabbrecher beim Einstieg ins Berufsleben unterstützen sollen. Dieses Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, kurz BMBF, will Studierende ohne Abschluss für eine duale Berufsausbildung gewinnen, um ihnen damit eine neue Karriere-Chance bieten zu können. Bei den Projekten sollen die im Studium erworbenen Kompetenzen und Kenntnisse aufgegriffen werden, auch bereits erworbene Leistungsnachweise sollen hierbei anerkannt und angerechnet werden können. Zudem werden kleine und mittelständische Betriebe bei der beruflichen Aus- und Fortbildung dieser jungen Menschen unterstützt. Laut dem BMBF stehen den Projekten rund 7,2 Millionen Euro zur Verfügung, das Programm wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ko-finanziert. [ses]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.