Was tun im Sommer? Tipps unserer Redaktion

Juni 8, 2016 in ...und sonst?

Tipps für den Urlaub im Pott

„Festivals umme Ecke“: Das Smag Sun Dance Festival in Essen am Baldeney See und das Traumzeitfestival im Landschaftspark in Duisburg sind wohl die bekanntesten Open-Air Festivals im Pott. Das Smag Festival findet am 09.Juli statt und lockt dieses Jahr mit dem einzigen Open Air Auftritt im Ruhrgebiet des DJs Lost Frequencies. Der Eintritt kostet 29,50 Euro. Das Traumzeit Festival findet vom 17.Juni-19.Juni statt und bietet eine große Vielfalt an Künstlern an, so treten neben der Brassband Moop Mama auch Bands wie Tocotronic oder Air auf. Tickets für alle 3 Tage kosten 92 Euro, Tagestickets jeweils 40,50 Euro.

Die Ruhrtopcard: Das Schöne an der Karte ist, dass man sie das ganze Jahr nutzen kann und die 50% Rabatte auch mehrmals anwendbar sind. Die ganze Sache kostet nur 49,90 Euro und ist online unter www.ruhrtopcard.de zu bestellen. Besitzer der Ruhrtopcard haben bei vielen Attraktionen in der Umgebung freien Eintritt oder zahlen nur die Hälfte. Umsonst kommt man beispielsweise in den Duisburger Zoo, kann in Duisburg für lau Wasserski fahren oder sich im Atlantis in Dorsten abkühlen. Für 50% des Eintrittspreises können Mutige das Indoor Skydiving in Bottrop für sich ausprobieren, Lasertag in Essen spielen oder in Essen Ruhrescape ausprobieren.

Enspannen und Wandern: Für Naturbegeisterte, die der Wanderlust verfallen sind, bietet das Halden-Hügel-Hopping eine Möglichkeit sich auszutoben, ohne dass man weit fahren muss. Zudem kann man auch Touren machen, auf denen die Geschichte und Kultur der Halden erklärt wird, so hat man nicht nur die Möglichkeit eine neue Perspektive auf das Ruhrgebiet zu gewinnen, sondern auch mehr darüber zu erfahren. Nähere Infos gibt es unter www. Halden-huegel-hopping.de. Das Restaurant Ziegenpeter am Rheinpark in Duisburg ist besonders für einen Ministrandurlaub zu empfehlen. Das Restaurant an sich ist zwar eher klein und unauffällig, dafür besitzt es aber eine große Strandbar mit Blick auf den Rhein. Ein Köpi kostet dort 2,20 Euro und der Sand zum buddeln ist gratis. Für Naturbegeisterte, die der Wanderlust verfallen sind, bietet das Halden-Hügel-Hopping eine Möglichkeit sich auszutoben, ohne dass man weit fahren muss. Zudem kann man auch Touren machen, auf denen die Geschichte und Kultur der Halden erklärt wird, so hat man nicht nur die Möglichkeit eine neue Perspektive auf das Ruhrgebiet zu gewinnen, sondern auch mehr darüber zu erfahren. Nähere Infos gibt es unter www.halden-huegel-hopping.de.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.