Die Ruhe nach dem Sturm: Juicy Beats 21

Juli 31, 2016 in ...und sonst?, Kultur, Lokales, Musik

jb_logo_2016_farbverlauf

Nach dem halbgaren Festival im letzten Jahr durften wir bei der 21. Auflage der Juicy Beats endlich zwei Tage lang feiern. 50.000 Besucher haben sich das nicht nehmen lassen – neuer Rekord! CampusFM war auch vor Ort.

Und in diesen unruhigen Zeiten war es ein wirklich friedliches Festival. Besonders gefreut hat die Veranstalter, dass die meisten Besucher den Sicherheitshinweisen gefolgt sind und auf große Taschen verzichtet haben. Auch bei den langwierigen Kontrollen am Einlass haben alle gut mitgespielt.

Musikalisch dürften sich wohl Deichkind die Krone für dieses Wochenende aufsetzen – einfach jeder hat davon gesprochen! Aber auch für die, die vor der echt vollen Mainstage geflüchtet sind, gab es auch auf den kleineren Bühnen im Westfalenpark echte Schätze. Festivaldirektor Carsten Helmich hat es gerade die Funkhaus Europa-Bühne angetan:

 

Kultur und Nachwuchs fördern wird bei den Juicy Beats groß geschrieben. Dieses Jahr gab es wieder die Bring your own Beats-Stage in Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Dortmund, auf der lokale Nachwuchskünstler eine Chance bekamen. Nächstes Jahr geht die Nachwuchsförderung aber sogar noch weiter, verrät Carsten Helmich:

 

Auch wenn die Juicy Beats 2016 sehr friedlich verlaufen sind, gab es auf Facebook viele verärgerte Besucher, die ihre Tickets aus dem Online-Shop nicht mehr rechtzeitig erhalten haben. Es sind zwar alle reingekommen, aber dem ein oder anderen fehlte so das Zugticket, das in der Eintrittskarte integriert ist. Einen weiteren Kritikpunkt hat aber Pressesprecher Martin Juhls schon selbst eingesehen und fürs nächste Jahr Besserung gelobt:

 

Wir freuen uns aufs nächste Jahr – günstige Katertickets gibt es übrigens jetzt schon!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.