Hochschulen Aktuell KW47

November 21, 2016 in Hochschulen Aktuell

Hochschulnachrichten vom 21.11.2016

Zu wenige Angebote für Teilzeitstudierende
Der Bedarf nach Teilzeitstudienplätzen ist viel größer als das Angebot. Dies meldet die Pressestelle der Hochschulrektorenkonferenz (kurz HRK). Jeder fünfte Studierende absolviert sein Studium praktisch in Teilzeit. Aber nur vier Prozent der Studierenden sind in einem entsprechenden Teilzeitstudiengang eingeschrieben. Berufstätige oder Eltern passen meistens ihren regulären Studiengang an ihre Lebensumstände an. Teilzeitstudiengänge werden laut der HRK deswegen so wenig genutzt, weil sie zu unflexibel sind. Die HRK fordert deswegen die Hochschulen auf, einen Studienverlauf zu schaffen, der sich besser den Studierenden anpasst.

NRW auf Platz eins bei EU-Fördermitteln
Laut dem Wissenschaftsministerium NRW liegt Nordrhein-Westfalen beim EU Forschungsprogramm Horizion 2020 bundesweit auf dem ersten Platz. Das zeigt die Auswertung abgeschlossener EU-Förderverträge der ECORDA-Datenbank. Zusammen mit Baden-Württemberg bekommt NRW rund 550 Millionen Euro Fördermittel. Davon geht der größte Anteil mit knapp einem Drittel der Gelder an die Hochschulen. Mit fast 200 Millionen Euro liegt NRW auch dort deutschlandweit vorne. Insgesamt bekam Deutschland durch Horizon 2020 drei Milliarden Euro für die Forschungsförderung.

Durchbruch bei Multipler Sklerose
Zum ersten Mal konnten Forscher des Uniklinikums der Universität Duisburg-Essen (kurz UDE) eine Verbindung zwischen dem Blutgerinnungssystem und der Entstehung von Multipler Sklerose (kurz MS) beim Menschen nachweisen. Dies berichtet die Pressestelle der UDE. Die UDE arbeitet an diesem Projekt zusammen mit den Universitäten Münster und Würzburg. Nach der Maus ist es nun auch beim Menschen sehr wahrscheinlich, dass die Gerinnung des Bluts bei gesunden Menschen anders funktioniert, als bei MS-Patienten. Das könnte zum Entzündungsprozess führen, der bei MS das Nervensystem der Betroffenen zerstört. Bundesweit leiden rund 140.000 vor allem junge Menschen an MS. Einige Krankheitssymptome sind Sehstörungen, Lähmungen und Krämpfe.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.