Hochschulen Aktuell KW 29

Juli 19, 2017 in Hochschulen Aktuell

Hochschulen Aktuell vom 19.07.2017

Rekord der Hochschuleinschreibungen von Ausländern
Mit 355.000 sind 2017 mehr ausländische Studierende an deutschen Universitäten eingeschrieben, als je zuvor. Dies meldet das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Das von den Hochschulen und Politik für 2020 gesteckte Ziel von 350.000 ausländischen Studierenden wurde somit schon jetzt übertroffen. Die Zahl der immatrikulierten Ausländer hat sich insgesamt in den letzten zehn Jahren um 37 Prozent erhöht. Deutschland ist weltweit nach den USA, Großbritannien, Australien und Frankreich das beliebteste Ziel internationaler Studierender. Die meisten Studierenden mit 13 Prozent stammen aus China, gefolgt von Indien mit 6 und Russland mit 5 Prozent.

Studierendenanzahl in NRW steigt immer weiter
Wie das Amt für Information und Technik NRW berichtet, hat die Studierendenanzahl an nordrhein-westfälischen Universitäten im Wintersemester 2016/17 einen neuen Rekord erreicht. Mit etwa 768 400 Studierenden wurde das Ergebnis aus dem Wintersemester des vergangenen Jahres um etwa drei Prozent übertroffen. Auch die Zahl der Studienanfänger im Wintersemester 2016/17 war mit ca. 0,5 Prozent leicht höher als im vorherigen Wintersemester. Der Frauenanteil lag mit 47,5 Prozent fast genau wie im Vorjahr leicht unter dem Männeranteil. Die Fernuniversität Hagen blieb auf Platz eins mit den meisten Studierenden in NRW. Danach folgen die Universität von Köln und die technische Hochschule Aachen.

Viele Vorteile für Studierende an Internationalen Universitäten
Studierende an international ausgerichteten Universitäten können mit vielen Vorteilen rechnen. Dies meldet die FAZ. International gut vernetzte Universitäten können zum Beispiel Studienprogramme ganz auf Englisch anbieten. Studenten haben so auch die Möglichkeit, einen Doppelabschluss, einen sogenannten „Joint Degree“ an zwei Hochschulen zu machen. Ein wesentlicher Teil des Studiums muss dafür im Ausland absolviert werden. Eine Studie des Institute of International Education und der Freien Universität Berlin hat gezeigt, dass die meisten Universitäten einen Doppelabschluss als Master anbieten – dabei besonders oft im Wirtschafts – und Ingenieursbereich. Da Studenten durch einen Doppelabschluss die Geschäftskultur zweier Länder kennenlernen können, ist dies auch ein erheblicher Vorteil für die spätere Arbeitsplatzsuche.

Der Kommentarbereich ist geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind zugelassen.