Hochschulen KW 12

März 24, 2018 in Hochschulen Aktuell

Hochschulen vom 22.03.2018

Hochschulen und Wirtschaft schaffen Promotions-Leitlinien
Für die Zusammenarbeit bei Promotionen haben sich Vertreter von Hochschulen und Wirtschaft auf gemeinsame Grundsätze geeinigt. Das meldet die Presseabteilung der Hochschul-Rektorenkonferenz.
Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände arbeitete mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie, dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und der Hochschul-Rektorenkonferenz zusammen, um eine gemeinsame Stellungnahme zum Thema Promotion mit externem Arbeitsvertrag abzugeben. Dazu sagte der stellvertretende Generalsekretär des Stifterverbandes Dr. Volker Meyer-Guckel, das Papier stelle klar, dass die Annahme von Thema und Kandidat einer Promotion bei den Hochschulen liege, aber jedes Unternehmen befugt sei, für eine Promotion geeignete Forschungsthemen zu formulieren und geeignete Kandidaten vorzuschlagen. Präsident der Hochschul-Rektorenkonferenz Prof. Dr. Horst Hippler sagte, es sei wichtig, dass diese Rollenverteilung allen Betrieben und ihren Personalabteilungen bewusst sei. Allen Beteiligten müsse klar sein, dass die Promotion ein universitäres Verfahren sei.

Gravitationswellen-Preisgeld soll in weitere Forschung fließen
Das Geld, das die Physikerin Allessandra Buonanno im Zuge des Leibnitz-Preises erhielt, soll der Entwicklung weiterer Forschung zugute kommen, wie die Wissenschaftlerin in einem Gespräch mit Bundesforschungsministerin Anja Karliczek angab. Buonanno war mit an dem ersten Nachweis der Gravitationswellen beteiligt, deren Existenz Albert Einstein vor etwa 100 Jahren voraussagte. Am Montag erhielt Buonanno dann den mit etwa 2,5 Millionen Euro dotierten Preis – neben zehn weiteren Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Forschungsgebieten.
Im Interview mit Karliczek gab sie nun an, man wolle einen Teil des Preisgelds nutzen, um neue Ideen und Methoden zur Überprüfung der Allgemeinen Relativitätstheorie zu entwickeln.
Der Gottfried Wilhelm Leibnitz-Preis wird seit 1986 jährlich vergeben, und zwar an Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung bezeichnet ihn als „wichtigsten Forschungsförderpreis in Deutschland“.

Der Kommentarbereich ist geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind zugelassen.