Du durchsuchst das Archiv für Uncategorized.

Hochschulen Aktuell KW 37

September 7, 2015 in Uncategorized

Förderunterricht an der UDE

1.200 Kinder und Jugendliche haben sich in den letzten beiden Wochen zum Förderunterricht an der Universität Duisburg-Essen angemeldet, darunter 200 aus Flüchtlingsfamilien. Dies berichtet die Pressestelle der UDE. Da die räumlichen Kapazitäten begrenzt sind, gehen die Fachkräfte z.T. in die Flüchtlingsheime, um ihr Angebot auszubauen. „Während für Kinder von Asylsuchenden Schulpflicht gilt, besteht diese für Flüchtlinge in Notunterkünften zunächst nicht – bis sie vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge registriert werden“, so Projektleiterin Dr. Claudia Benholz. Außerdem gehen UDE-Mitarbeiter in die Schulen und vermitteln Fachlehrern, wie sie Deutsch als Fremdsprache am besten unterrichten. Den Förderunterricht am Essener Campus gibt es bereits seit über 40 Jahren.

 

Förderung von IT-Sicherheitsforschung

Die Landesregierung fördert das Netzwerk nrw.uniTS-Wiss bis 2018 mit rund 600.000 Euro. Dies meldet die Pressestelle des Wissenschaftsministeriums NRW. Seit 2012 arbeiten vor allem IT-Sicherheitsunternehmen im Netzwerk zusammen. Jetzt wird das Netzwerk u.a. um das Institut für IT-Sicherheit an der Ruhr-Universität Bochum und das Institut für Internetsicherheit der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen erweitert. „NRW belegt in der modernen IT-Sicherheitsforschung einen der weltweiten Spitzenplätze“, so Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. „Damit aus herausragender Forschung praxisorientierte, zukunftsweisende Lösungen entstehen, wollen wir die Kompetenzen auf diesem Gebiet bündeln und Wissenschaft und Wirtschaft zusammenbringen.“ nrw.uniTS-Wiss soll in NRW der zentrale Ansprechpartner für alle Fragen im Bereich der IT-Sicherheit werden.

 

[dub]

 

 

 

Hochschulen Aktuell KW 27

Juli 3, 2015 in Uncategorized

Hochschulen Aktuell 03.07.2015
Immer mehr Studierende leiden an psychischer Erkrankung

Wie ein Bericht der Techniker Krankenkasse, kurz TK, meldet, erhalten immer mehr Studenten eine psychische Diagnose. Laut Angaben der TK sei mittlerweile mehr als jeder fünfte Student erkrankt. Die meisten von ihnen leiden an Depressionen, oder an Anpassungs-, Belastungs- sowie Angststörungen. Behandeln lassen sich allerdings nur rund vier Prozent der Studierenden. Diese allgemeine Tendenz findet Dr. Jens Baas, Vorstandsvorsitzender der TK beunruhigend. Es sei natürlich, dass Prüfungen Stress mit sich bringen. Doch könne es nicht sein, dass Studierende in Behandlung müssen, um diesen Stress zu bewältigen. Deswegen schlägt Dr. Dr. Burkhard Gusy vom Arbeitsbereich Public Health an der Freien Universität Berlin vor, dass man jungen Menschen rechtzeitig stressabbauende Strategien vermittelt. Mit diesen sollen Studierende dann lernen, im Alltag besser abzuschalten.

Deutsche Forschungsgemeinschaft fordert Weiterentwicklung der Exzellenz-initiative

Bei ihrer Jahrespressekonferenz, rief die Deutsche Forschungsgemeinschaft, kurz DFG, dazu auf, das Wissenschaftssystem auszuarbeiten. So eine Pressemitteilung der DFG. Vor allem müsse die Grundfinanzierung der Hochschulen deutlich aufgestockt werden. Außerdem wünscht sich der DFG, dass man die Spitzenforschung in Deutschland weiterhin gezielt fördert, aber auch ausbessert. Des Weiteren wird geraten, die Karrieremöglichkeiten für junge Wissenschaftlerinnen und Wissen-schaftler zu optimieren. Ob und wann die Vorschläge der DFG durchgesetzt werden bleibt abzuwarten.

Hochschulen Aktuell KW 26

Juni 26, 2015 in Uncategorized

Hochschulen Aktuell vom 26.06.2015

Neues internationales Netzwerk an der Universität Duisburg-Essen

Laut einer Pressemitteilung der UDE, gibt es ein neues Netzwerk an der Uni – und zwar das Center of Excellence for Technology Education, kurz CETE. Ziel des Centers ist es, die technische Bildung im Schulsystem zu reformieren. So sollen beispielsweise die Lehrpläne für Fächer wie Physik oder Mathe erneuert werden. Außerdem ist es CETE wichtig, die Lehrkräfte der Naturwissenschaften weiterzubilden. Damit will das Netzwerk den Unterricht verbessern und das Interesse der Schüler für Naturwissenschaften wecken. Geleitet wird CETE von Prof. Dr. Ingelore Mammes, einer Schulforscherin der UDE. Gefördert wird das Netzwerk für die nächsten drei Jahre. Dabei stellt das Bundesforschungsministerium und der Deutsche Akademische Austauschdienst dem Netzwerk 600.000 Euro zur Verfügung.

Vorsicht bei Abschluss von Studienkreditverträgen   

Das Centrum für Hochschulentwicklung, kurz CHE, hat die neusten Darlehens-Angebote analysiert und warnt Studierende vor einem Vertragsabschluss. So eine Pressemeldung der CHE. Vor allem bei einem Studienabbruch sieht das Centrum schwarz für Kredit-Beziehende. Denn die Auszahlung wird bei einer Exmatrikulation unmittelbar gestoppt. Des Weiteren kann es sein, dass Studenten direkt nach Beendigung ihres Studiums das Darlehen zurückzahlen müssen. Rücksicht auf die finanzielle Situation des Einzelnen nehmen die Anbieter allerdings nicht. Überzeugen können die Darlehen dagegen in puncto Qualität. Und zwar in den Bereichen: Zugang, Kapazität, Kosten, Risikobegrenzung und Flexibilität. Eine offizielle Antwort von Darlehensanbietern zu der Analyse des CHE, steht noch aus.

UDE-Studierende nehmen an Sommer-Universiade in Südkorea teil    

Wie ein Pressebericht der Universität Duisburg-Essen meldet, starten insgesamt vier Studenten der UDE bei den 28. studentischen Sommerspielen in Gwangju. Gedrückt werden die Daumen für den Brustschwimmer Max Pilger, die Ruderin Johanna te Neues und für die Badminton-Spielerinnen Isabel Herttrich und Linda Efler. Die Spiele finden vom 3. bis zum 14. Juli statt. Dann werden rund 120 Spitzensportler in 21 Sportarten gegeneinander antreten. Wer die Sommer-Universiade live mitverfolgen möchte, kann das bei Eurosport tun.

Angestellt KW 26

Juni 24, 2015 in Uncategorized

Angestellt vom 26.06.2015

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen, die Fakultät für Ingenieurwissenschaften sucht ab sofort eine studentische Hilfskraft für die Organisation und Durchführung der Lehrevaluation. Wenn ihr eine strukturierte Arbeitsweise habt und euch mit Microsoft Office auskennt, ist dies vielleicht die richtige Tätigkeit für euch.
Die Dauer des Vertrages beläuft sich zunächst auf 6 Monate a 10 Wochenstunden und die Bewerbungsfrist geht bis zum 17.August.

Das Simulations-Patienten-Programm der medizinischen Fakultät sucht gleichzwei studentische Hilfskräfte und zwar zur Betreuung der Simulationspatienten und für administrative Aufgaben.
Ihr solltet hierfür gut mit Menschen umgehen können, zuverlässig sein  undso einige PC-Kenntnisse aufweisen. Bewerben könnt ihr euch bis zum 31. Juli.

 

Angestellt, Mittwoch, 24.06.2015

Das Support Center for international Engineering Student der Fakultät für Ingenieurswissenschaften sucht ab sofort eine studentische Hilfskraft.
Eure Aufgabe ist es die Lehrevaluation zu organisieren, durchzuführen und auszuwerten.
Dazu müsst ihr strukturiert arbeiten können und fit in Microsoft Office sein, besonders natürlich in Excel.
Für zunächst 6 Monate beträgt eure Arbeitszeit 10/h. Bewerben könnt ihr euch bis 17.08.
https://www.uni-due.de/imperia/md/content/stellenmarkt/werkstudententaetigkeiten/shk_an_der_ude/2015/0389_ude_shk.pdf
Weiterlesen →

Hochschulen Aktuell 06.05.15

Mai 6, 2015 in Hochschulen Aktuell, Uncategorized

Bundesbildungsministerin Wanka bedauert Einstellung von Versuchen an Affen in Tübingen

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka befürwortet Experimente an Affen zum Zweck der Forschung. Sie bedauert, dass das Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik in Tübingen in Zukunft auf Tierversuche mit Affen verzichten wolle. Dies geht aus einer Stellungsnahme der Ministerin hervor. „Der Stand der Wissenschaft erlaube heute keinen vollständigen Verzicht auf Tierversuche“, so Wanka. Als Begründung führt sie an, dass es besonders um die Heilung von Krankheiten gehe. „Für die Entwicklung von Therapien gegen Demenz, Parkinson oder Alzheimer, sind und bleiben vor der Anwendung am Menschen Tierversuche unerlässlich.“ Dafür seien die Kriterien in Deutschland streng, erläutert die Ministerin weiter. Hintergrund des Verzichts der Tübinger Forscher ist, dass diese in letzter Zeit bedroht wurden und das es großen Protest gegen die Versuche mit Affen in Tübingen gab.

Herausragende Noten für das Fach Physik an der UDE

Im neuen Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (kurz CHE) schneidet der Studiengang Physik an der Universität Duisburg-Essen überdurchschnittlich gut ab. Das Fach Physik gehört damit zur Spitzengruppe in Deutschland. Dies erklärt die Uni in einer Pressemitteilung. Das CHE-Ranking wurde erst am Montag veröffentlicht und ist eines der einflussreichsten Rankings im deutschsprachigen Raum. Der Studiengang Physik in Essen und Duisburg punkte vor allem bei der Betreuung von Studenten durch Lehrende, der internationalen Ausrichtung und Abschlüssen in angemessener Zeit.

Angestellt vom 27.04.2015

April 27, 2015 in Uncategorized

Das Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie an der Uniklinik Essen sucht ab sofort studentische Hilfskräfte für eine Studie an chronisch Erkrankten.

Diese sollen von euch schriftlich und telefonisch rekrutiert und anschließend zu ihrem Lebensstil und gesundheitlichen Risikofaktoren befragt werden.

Ihr seid für diese Arbeit am besten geeignet, wenn ihr gute Kenntnisse in der EDV-Büro-Software besitzt, zuverlässig, gewissenhaft, sowie flexibel und teamfähig seid und über gute kommunikative und soziale Kompetenzen verfügt. Medizinisches Fachwissen ist nicht zwingend nötig, allerdings solltet ihr an mindestens acht Stunden in der Woche Zeit haben.

https://www.uni-due.de/imperia/md/content/stellenmarkt/werkstudententaetigkeiten/shk_an_der_ude/2015/0269_ude_shk.pdf

 

Eine studentische Hilfskraft zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht auch die Wohnungsgenossenschaft Duisburg-Mitte EG. Hier müsst ihr die datenbankbasierten Excel-Arbeitsblätter aufbauen und erweitern. Optimal wäre es, wenn ihr Erfahrung und sehr gute Kenntnisse im Umgang mit Excel inklusive Makro (VBA) und Datenbanken besitzt, fließend Deutsch sprecht und strukturiert und zuverlässig arbeiten könnt.

Für 45 Stunden im Monat bietet euch die Wohnungsgenossenschaft 450 Euro, sowie äußerst flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit, eure Aufgaben zu Hause zu erledigen.

https://www.uni-due.de/imperia/md/content/stellenmarkt/qualifizierte-werkstudierendentaetigkeit/2015/0268_woge_werk.pdf

 

Hochschulen Aktuell vom 27.04.2015

April 27, 2015 in Uncategorized

 

Ergebnisse der Urabstimmung

Wie eine Pressemitteilung des Studierendenparlaments am vorigen Wochenende bekannt gab, liegen die Ergebnisse der Urabstimmung über das Semesterticket vor.

In der letzten Woche hatten die Studierenden der UDE 5 Tage lang Zeit, über die Zukunft des Semestertickets abzustimmen. Dabei haben von den fast 35000 Wahlberechtigten, circa 12 000 Studierende an der Wahl teilgenommen. Das sind aufgerundet 35 Prozent aller Studenten.

Davon haben rund 32 Prozent für JA gestimmt. Die Urabstimmung ist somit bindend, das Semesterticket bleibt bestehen.

 

Schweigeminute für kenianische Terror-Opfer

Die Universität Duisburg-Essen gedenkt heute um 12 Uhr den Terror-Opfern aus Kenia. So eine Pressemitteilung der UDE. Damit ist sie nicht allein. Denn heute Mittag werden alle europäischen Hochschulen für eine Minute innehalten.

Anlass für die Schweigeminute ist der Terroranschlag auf das Garissa University College in Kenia, vergangenen April. Bei diesem kamen insgesamt 147 Menschen ums Leben. 78 wurden schwer verletzt.

Zum Schweigen aufgerufen hat der europäische Hochschulverband „European University Association“.

 

 

Zu wenig Professorinnen an Fachhochschulen

Wie ein Bericht der Deutschen Universitätszeitung meldet, suchen Fachhochschulen händeringend nach Professorinnen. Allerdings mangelt es den Hochschulen an Bewerberinnen. Vor allem in den technischen Fächern.

Grund dafür ist unter anderem die fehlende PR. Kaum eine Frau wird ausreichend über die ausgeschriebenen Stellen informiert. Außerdem haben viele Frauen Selbstzweifel und trauen sich eine Professur nicht zu. Deswegen sind in NRW gerade mal rund 20 Prozent der FH-Professuren mit Frauen besetzt.

Immer mehr FH’s wollen etwas an dieser Situation ändern. Mit diversen Hilfsprojekten versuchen sie zukünftige Bewerberinnen zu informieren und zu vernetzen.

 

Hochschule Aktuell

April 13, 2015 in Uncategorized

Hochschulen Aktuell vom 13.04.2015

mit Jan Delsing

Drohungen gegen Turkistik-Professorin der Uni Duisburg-Essen
Bei einem Literatur-Seminar bekam die Leiterin des Instituts für Turkistik der Uni Essen-Duisburg, Prof. Kader Konuk, Besuch von zwei türkischen Nationalisten. Diese waren nach dem sicheren Eindruck von Kader Konuk nicht zum Zuhören oder Lernen, sondern zum Provozieren und Stören da.
Laut derwesten.de tobt seit geraumer Zeit ein Kampf um die Ausrichtung der Essener Turkistik, ausgetragen teilweise mit wüsten Beleidigungen und sogar Gewaltdrohungen in Richtung der Institutschefin.
Einigen traditionellen Türken passt nicht, dass Konuk das Fach öffnen will.

Bewerber fürs Präsidentenamt der Rektorenkonferenz HRK stehen festIm Mai wählt die Dach-Organisation der Hochschulen, die Rektorenkonferenz HRK, einen neuen Präsidenten.
Wie die Süddeutsche Zeitung in ihrer Onlineausgabe berichtet, sieht sich die Konferenz als Stimme der Hochschulen und vereint 270 Standorte, an denen 94 Prozent aller Studenten hierzulande lernen.
Zur Wahl stehen neben dem aktuellen Vorsitzenden Horst Hippler, der vorher Präsident des Karlsruher Instituts für Technologie war, auch der ehemalige Rektor der Uni Jena, der Politologe Klaus Dicke, sowie der Ex-Präsident der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus, Walther Christoph Zimmerli.
Experten gehe aktuell von einem sehr engen und offenen Rennen aus.

Angestellt KW 11

März 11, 2015 in Uncategorized

Mittwoch, 11.03.15

Das Institut für Medizinische Informatik, Biologie und Epidemiologie am Universitätsklinikum Essen sucht eine studentische Hilfskraft zur Mitarbeit bei der Studiendurchführung. Dabei sollt ihr insbesondere standardisierte Interviews, Blutdruckmessungen und Kognitionstests durchführen sowie Daten erfassen. Ihr solltet zuverlässig und teamfähig sein und gut mit Menschen umgehen können. Auch wäre es von Vorteil, wenn ihr euch mit Computern auskennt, dies ist jedoch nicht zwingend notwendig. Ihr arbeitet zwischen 8-19h/Woche.

Wenn ihr schon an einen Sommerurlaub denkt und eure Portokasse dafür etwas füllen wollt, dann bewerbt euch doch beim Fachbereich Chemie. Dieser sucht eine studentische Hilfskraft für die Mitarbeit im Videolabor. Ihr beschäftigt euch damit Computer, Drucker und die Videoausrüstung zu warten, zu reparieren und zu verleihen. Am besten wäre es, wenn ihr in einem „frühen“ Semester studiert und zudem flexibel und zuverlässig seid. EDV-Kenntnisse sind erwünscht. Die Arbeitszeit beträgt 19h/Woche und ihr dürft euch auf eine längerfristige Beschäftigung freuen.

Hochschulen Aktuell 12.12.2014

Dezember 12, 2014 in Uncategorized

Einführung ausländischer Studenten in das deutsche Gesundheitssystem
Das Deutsche Studentenwerk, kurz DSW, veröffentlichte am gestrigen Morgen das erste illustrierte Gesundheitswörterbuch für ausländische Studierende. So eine Pressemitteilung des DSW. Das neue Gesundheitswörterbuch trägt den Namen „Erste Hilfe“. Informieren sollen es die ausländischen Studenten, über Themen wie zum Beispiel Krankenversicherung oder Vorsorge. Und das auf zwei verschiedenen Sprachen: Deutsch und Englisch. Erarbeitet wurde das Wörterbuch von der Servicestelle für Interkulturelle Kompetenzen des DSW, in Zusammenarbeit mit dem Grafiker Florian Geppert. Die Förderung des Projekts hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung übernommen. Das Gesundheitswörterbuch ist für alle Studenten beim DSW kostenfrei zu erwerben.

Erstsemesterbefragung an der Universität Duisburg-Essen fällt positiv aus

Wie eine Pressemeldung der Uni DuE berichtet, fühlen sich die Erstsemester an unserer Universität gut aufgehoben. So die Ergebnisse der Erstsemesterbefragung, die von dem UDE-Zentrum für Empirische Bildungsforschung durchgeführt wurde. Befragt wurde rund die Hälfte der über 6000 Erstsemester. Fragt man diese nach den Gründen für ihre Wahl, dann wird vor allem der gute Ruf der Uni genannt. Andere Gründe sind die gute Verkehrsanbindung und die Nähe zur Heimat. Was sich die Erstsemester zusätzlich wünschen würden, wäre ein Reiseführer für Studierende. Außerdem solle man in Duisburg bessere Berufschancen für junge Leute schaffen. In Essen hingegen wurde die Sicherheit an den U-Bahn Stationen bemängelt.

Immer mehr minderjährige Studenten an Hochschulen
Wie der Spiegel am gestrigen Abend berichtete, ist die Zahl der Minderjährigen an Hochschulen so hoch wie noch nie zuvor. Laut der neusten Statistiken des Statistischen Bundesamts sind fast 3000 Studenten unter 18 Jahre alt. Im Vergleich waren 10 Jahre zuvor nur rund 400 Minderjährige an den deutschen Unis immatrikuliert. Grund dafür ist die Einführung des G8-Abitur in den letzten Jahren. Mit dem Anstieg werden die deutschen Unis vor neue Herausforderungen gestellt. Denn 17-jährige dürfen sich ohne Erlaubnis der Eltern nicht immatrikulieren oder einen Bibliotheksausweis beantragen. Deswegen haben NRW und Baden-Württemberg ihre Landeshochschulgesetze geändert. In anderen Ländern fordert man eine Generaleinwilliung der Eltern zu Beginn des Studiums.