Pink Floyd: „Their Mortal Remains“

Ein Bühnenbild von der Tour „The Wall“ in der Ausstellung im Dortmunder U. | Foto: Timo Mohr/ CampusFM















Das Bühnenbild von „The Wall“ in der Ausstellung im Dortmunder U | Foto: Timo Mohr/ CampusFM

Von TIMO MOHR am 17. September 2018


In den Jahren 1980 – 1981 sind Pink Floyd mit ihrem legendären Album „The Wall“ auf Tour. David Gilmour, Roger Waters, Richard Wright und Nick Mason machen nur an vier Orten halt: Los Angeles, New York, London und Dortmund. Mit einer Ausstellung zu der Geschichte von Pink Floyd, holt das Dortmunder U die Band nun ein wenig zurück in die Stadt.


The Pink Floyd Exhibition im Dortmunder U

Die Ausstellung „Their Mortal Remains“ zeigt eine chronologische Zeitreise durch die Geschichte von Pink Floyd. Sie beginnt in den 1960er Jahren in London und endet mit dem „Live 8-Konzert“ im Jahr 2005. Zu sehen sind unter anderem die Instrumente der Musiker, persönliche Briefe und bislang unveröffentlichtes Bildmaterial. Außerdem werden die Geschichten hinter den legendären Alben-Cover und Songs thematisiert.



Die Reise durch die Vergangenheit der Band erlebt man durch die in Szene gesetzten Exponate in Kombination mit einer audiovisuellen 360° Gestaltung. Umgeben ist man von Musik und Videos. Mithilfe von Kopfhörer kann man in die Ausstellung abtauchen und die Geschichte von Pink Floyd miterleben.


Nick Mason: Mehr als nur eine Ausstellung über Pink Floyd

Nick Mason, Schlagzeuger und Gründungsmitglied von Pink Floyd war zur Eröffnung der Ausstellung vor Ort in Dortmund. Er betont, dass Their Mortal Remains mehr als nur eine Ausstellung über die Band Pink Floyd ist. Es geht auch um die Personen, die Grafiken und Gestaltungen für Pink Floyd entworfen haben. Nick Mason verweist dazu auf den britischen Designer Aubrey Powell, der für Pink Floyd in der Vergangenheit zahlreiche Alben-Cover entworfen hat.

Nick Mason – Gründungsmitglied und Schlagzeuger von Pink Floyd auf der Pressekonferenz zur Ausstellung im Dortmunder U | Foto: Timo Mohr/ CampusFM


Nick Mason ist überzeugt, dass eine Ausstellung über eine Band aus den 1960er Jahren auch junge Menschen erreichen kann.

„Dadurch, dass wir heutzutage die ganzen technischen, audiovisuellen Möglichkeiten haben, können wir die Vergangenheit wieder erleben, in einer Art und Weise wie das früher nicht möglich war.“


Neben Dortmund wird Their Mortal Remains nur in London, Rom und Madrid zu sehen sein. Die Ausstellung ist noch bis zum 10. Februar 2019 im Dortmunder U besuchbar. Tickets für die Ausstellung gibt zum ermäßigten Preis ab ca. 23 € und regulär für ca. 30 €.

Für weitere Informationen zum Dortmunder U.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.