Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Hochschulen Aktuell KW 38

September 15, 2014 in Hochschulen Aktuell

Projekt LoFIP abgeschlossen
Im Rahmen des Wettbewerbs High Tech-NRW ist das Projekt Logistik Future- Internet- Plattform, kurz LoFIP, nach drei Jahren beendet. Die Wissenschaftler des Projektes haben sogenannte Cloud-Leitstände entwickelt, mit denen Messwerte eines Leitsystems online überwacht werden können. Wie die Pressestelle der UDE berichtet, mache das Projekt die Transport- und Logistikprozesse mit Hilfe dieser Cloud-Leitstände robuster und ebenso schonender für vorhandene Ressourcen. Dabei seien die Leitstände extra konstruiert und würden in Echtzeit Handlungsalternativen bei möglichen Problemen anzeigen. Für Unternehmen sei diese Projektarbeit von großem Nutzen, um besser und schneller arbeiten zu können. Die UDE wurde mit einem Förderungsgeld von 1,9 Millionen Euro bezuschusst. Die Zusammenarbeit für dieses Projekt ist mit der RWTH Aachen, dem Duisburger Hafen, der SAP AG, dem Simulations Dienstleistungs Zentrum SDZ sowie der Deutschen Post AG erfolgt. Die Abschussveranstaltung zum LoFIP Projekt findet am 19.09 statt.

Weiterlesen →

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Angestellt KW 38

September 15, 2014 in Angestellt

Die Uni Duisburg-Essen sucht für das Wintersemester 2014/15 studentische Hilfskräfte zur Betreuung der Praktika „Grundlagen der technischen Informatik“ und „Fundamentals of Computer Engeneering 1“. Alles was von euch erwartet wird, sind gute Deutsch- und Englischkenntnisse. Außerdem solltet ihr schon mal digitale Schaltungen entworfen haben. Der Job startet Mitte November und findet dann wöchentlich statt. Die Arbeitszeiten richten sich nach dem Praktikum eurer Wahl. Die Stellenausschreibung findet ihr hier

Weiterlesen →

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Angestellt KW 37

September 8, 2014 in Uncategorized

Gesucht werden studentische Hilfskräfte im Bereich der technischen Informatik zur Betreuung von Praktika. Gedacht ist das Ganze für das Wintersemester und zwar im Rahmen von „Grundlagen der technischen Informatik“ und „Computer engineering one“. Wenn ihr noch nicht abgeschreckt seid, solltet ihr zudem gute Kenntnisse in Deutsch und Englisch haben, Kenntnisse im theoretischen Entwurf digitaler Schaltungen und vorzugsweise praktische Erfahrungen mit OrCad haben. Los ginge es dann ab November, wobei die Laufzeit und Arbeitszeit vom jeweiligen betreuten Praktikum abhängen. Bei Interesse meldet euch doch einfach bei Joachim Zumbrägel, weitere Infos findet ihr hier.

Und nun zum Akademischen Beratungszentrum. Das sucht eine studentische Hilfskraft, männlich oder weiblich, für 9 Stunden die Woche. Eingesetzt werdet ihr in der „Beratungsstelle zur Inklusion bei Behinderung und chronischer Erkrankung“. Dort dürft ihr Literatur recherchieren, Veranstaltungsorte besichtigen, Informationsmaterialien verwalten und vieles mehr. Voraussetzungen sind ein Studium an der Uni Duisburg-Essen mindestens im zweiten Semester, der sichere Umgang mit der deutschen Sprache und Microsoft Office und Interesse im Umgang mit behinderungsspezifischen Fragestellungen, Stichwort Diversity-Management und Barrierefreiheit. Gestartet wird ab November für ein Semester mit Aussicht auf Verlängerung. Die Bewerbungsfrist ist der 12.09.14. Eure Bewerbung müsst ihr dann bis dahin an das Akademische Auslandsamt in Duisburg schicken, weitere Infos findet ihr hier.

Wir wünschen euch viel Erfolg!

 

 

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Hochschulen Aktuell KW 37

September 8, 2014 in Hochschulen Aktuell

Auszeichnung für Universität Duisburg-Essen

Etwas für andere tun und dabei fürs Studium lernen – das ist der Grundgedanke von Service Learning. Das Zentrum für gesellschaftliches Lernen und soziale Verantwortung wird jetzt für von NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze als „Ort des Fortschritts“ ausgezeichnet. Aus diesem Anlass findet am 18. September eine öffentliche Tagung mit dem Titel „Engagement in der Lehre“ im Glaspavillon in Essen statt. Die Referenten kommen u. a. aus dem Medizinmanagement, dem Bauingenieurwesen oder der Pädagogik. Sie realisieren Praxisprojekte mit Zoos, Schulen oder der Essener Ehrenamtagentur, so die Universität Duisburg-Essen in einer Pressemitteilung. Dem bundesweiten Netzwerk Bildung durch Verantwortung haben sich bereits 30 Hochschulen angeschlossen.

 

Schlechte Noten für Online-Studienselbsttests

Studieninteressenten, die mit Hilfe eines im Internet angebotenen Studienselbsttests ihren optimalen Studiengang finden wollen, werden fast immer enttäuscht. Das ist das Ergebnis einer Stifterverbands-Untersuchung, die sechs Online-Tests auf den Prüfstand stellte. Gerade diejenigen, die ein breites Interesse vorweisen und eine verlässliche Orientierung dringend benötigen, wurden enttäuscht. Sie bekamen Studienvorschläge, die dem Interessensprofil sogar widersprachen. „Bei allen sechs untersuchten Selbsttests haben wir festgestellt, dass es keinen richtigen Abgleich zwischen den Interessen und Kompetenzen der Testpersonen gibt“, so Julia Gollub, Leiterin der Stifterverbands-Untersuchung. Der Stifterverband fordert deshalb einen bundesweit zentral entwickelten Orientierungs- und Eignungstest und mehr professionelles Beratungspersonal an Hochschulen.

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Hochschulen Aktuell KW 36

September 3, 2014 in Hochschulen Aktuell

Diskussion zu erneuerbaren Energien wird heute in Essen eröffnet
Heute findet die Abschlussdiskussion des Workshops „Desire“ im Essener Haus der Technik statt. Unter dem Motto „Wie wirken sich erneuerbare Energien auf den Strommarkt aus?“ hat der Lehrstuhl der Energiewirtschaft an der Universität Duisburg-Essen zusammen mit dem Aachener Beratungsbüro BET und den Stadtwerken Trianel das Forschungsprojekt geleitet. Wie die Pressestelle der UDE berichtet, werden heute Experten von RWE und anderen Energiekonzernen ihre Ergebnisse vorstellen. Die Frage, inwieweit Öko-Strom die Atomenergie ersetzen kann, soll sich heute klären. In diesem Jahr wurden schon ca. 30 Prozent der Stromversorgung aus erneuerbaren Energien gespeist; 2050 sollen 80 Prozent erreicht werden. So das Ziel. Die Meinungen bei dieser Debatte gehen aber weit auseinander. Seit 2012 wird das Projekt „Desire“ bereits vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert. *jk

Deutsch-russisches Institut für innovative Technologien gegründet
In der russischen Stadt Kasan wurden gestern vier ingenieurwissenschaftliche Studiengänge der ersten deutsch-russischen Universität eröffnet. Wie bildungsklick.de mitteilt, wird dort künftig unter anderem Elektrotechnik sowie Informatik und Systemtechnik angeboten. Partnerhochschulen der „Kasaner Staatlichen Technischen Forschungsuniversität“ sind die deutschen Hochschulen Otto-von-Guericke Universität und die TU Ilmenau. In Planung sind noch zehn weitere Studiengänge. Die Unterrichtssprache ist neben Englisch auch Deutsch, da ein Auslandssemester an den deutschen Partner-Universitäten vorgesehen ist. Die Präsidentin des DAAD Margret Wintermantel betont die Wichtigkeit des internationalen Wissenschaftsaustauschs. Gerade mit Russland sei es in politisch schwieriger Zeit essenziell die Verbindungen aufrecht zu erhalten und die Kooperationen zu stärken. *jk Weiterlesen →

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Angestellt KW 36

September 1, 2014 in Angestellt

Das Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie am Uniklinikum Essen sucht noch Unterstützung für Studien zu chronischen Erkrankungen.
Ihr helft mit bei der Organisation der Studie und führt Interviews zum Thema durch.
Neben den üblichen Anforderungen wie Teamfähigkeit und Flexibilität solltet ihr Kenntnisse der gängigen EDV-Büro-Software mitbringen.
Arbeiten solltet ihr mindestens acht Stunden die Woche. Bis zu 19 Stunden sind allerdings möglich, Infos findet ihr hier

Macht ihr gerne die Nacht zum Tag? Dann hat die Spielbank Duisburg im CityPalais eine Ausbildung zum Poker Dealer für euch parat.
Die Schulung ist kostenlos, dauert vier Wochen und startet am 22. September.
Später könnt ihr hier einen Job auf studentischer Aushilfsbasis starten.

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Hochschulen Aktuell KW 35

August 25, 2014 in Hochschulen Aktuell

Universität Duisburg Essen weiht Anlage zur Herstellung von Graphen ein

Wie die Pressestelle der Universität Duisburg Essen mitteilte, ist die Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Gerd Bacher nun in der Lage Graphen im großen Stil herzustellen. Bei Graphen handelt es sich um einen Werkstoff der extrem leitfähig, transparent, leicht und eine Million Mal dünner ist als ein Blatt Papier. Das Hightech-Material kommt für viele Branchen in Betracht: den Fahrzeugbau oder die Kommunikationstechnik. Eine neue Generation von Displays, Prozessoren oder Solarzellen könnte entstehen. Bislang war der zweidimensionale Werkstoff, der aus einer einzigen Atomlage besteht, in ausreichender Qualität noch schwer zu bekommen und zu teuer. Nun besitzt die Universität Duisburg Essen eine Anlage für die Herstellung. Die 300.000 Euro teure Anlage wurde vom Land NRW mitfinanziert und im Beisein der Wissenschaftsministerin Svenja Schulze eingeweiht.

Bafögerhöhnung nur mit Verfassungsänderung

Die von Bildungsministerin Johanna Wanka angekündigte Bafögerhöhung ist an eine Verfassungsänderung geknüpft. Das Ziel der Erhöhung sind mehr Geld pro Monat, 110.000 zusätzlich geförderte Schüler und Studenten sowie höhere Freibeträge. Die Bafögreform soll 2016 in Kraft treten – jedoch nur wenn einer Verfassungsänderung zugestimmt wird. Bildungsministerin Johanna Wanka aus der CDU möchte das Kooperationsverbot aufweichen um Gelder des Bundes für das Bafög erhalten zu können. Die Länder sollen dadurch mit mehr als 1 Milliarden Euro pro Jahr entlastet werden. Die Bafög-Reform soll am 19. Dezember im Bundesrat zeitgleich mit der angestrebten Grundgesetzänderung verabschiedet werden. [nr]

Hochschulstipendien für Flüchtlinge

Unter den 9 Millionen Kriegsflüchtlingen aus Syrien befinden sich auch 1000e Studierende, die aufgrund der Kriegssituation ihr Studium nicht abschließen können. Der Asta der Universität Duisburg-Essen unterstützt jetzt einen Appell, der dazu aufruft, ein Stipendienprogramm für diese Flüchtlinge einzurichten. Studierenden aus der Krisenregion müsse möglichst schnell und unkompliziert ein Studium in Sicherheit ermöglicht werden, so der AStA Vorsitzende Felix Lütke. Ein Flüchtlingsstipendium biete den Betroffenen laut Pressemitteilung des Asta nicht nur Schutz, sondern erspare ihnen auch die teils lebensgefährliche Flucht über das Mittelmeer. Zu den mehr als 200 Erstunterzeichnern des Appells gehören auch zahlreiche Professoren der Universität Duisburg Essen. Studierende sind aufgerufen, den Appell unter fluechtlingsstipendien.de/ ebenfalls zu unterstützen.

Diversityforschung

Wie die Pressestelle der Universität Duisburg-Essen meldet, hat die Initiative Diversityforschung auf ihrer Homepage über 60 Kurzprofile von Wissenschaftlern bereitgestellt. Die Initiative will mit ihrer Arbeit ebenso die soziale und kulturelle wie auch die religiöse und ethnische Vielfalt an der Universität Duisburg Essen darstellen. Die veröffentlichten Profile sollen helfen, Kontakte zu knüpfen, mit derer Hilfe man Fächer- und Kompetenzübergreifend arbeiten kann. Die Arbeitsschwerpunkte beziehen sich dabei auf so unterschiedliche Themen wie Sprache und Herkunft, Kommunikation und Migration oder auch Kunst und Literatur. „Wir wollen den wissenschaftlichen Austausch fördern und eine Basis für mögliche Kooperationsprojekte schaffen“, so Dr. Maren A. Jochimsen, Geschäftsführerin des Essener Kollegs für Geschlechterforschung. Die Forschenden kommen aus den Bildungs-, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, den Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften, der Medizin sowie dem Kulturwissenschaftlichen Institut Essen und dem Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatung.

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Angestellt KW 35

August 25, 2014 in Angestellt

Freitag, 29.08.2014
Für den nächsten Job gibt es vielleicht nicht so viele Bewerber, weil die Kenntnisse fehlen. Wenn du also schonmal was von FiBu gehört hast, dann kannst du dich von der restlichen Masse absetzen. Die AdminiStraight!GmbH ist ein mittelständiger Outsourcing Dienstleister im Finanz- und Rechnungswesen. Der Standort ist in Essen. Für das Büro dort wird Unterstützung gesucht. Dafür brauchst du neben FiBu auch ausgeprägte Kenntnisse im Microsoft Dynamics Navision 2013 R2/CRM. Studntenzahl und Bezahlung sollten direkt mit den Mitarbeitern besprochen werden. Du hast Interesse? Dann schreib eine Bewerbung and Nadine Heckmanns und überzeug mit deinem Wissen. Weitere Infos hier.

Die Pensionskasse für die Deutsche Wirtschaft VvaG sucht eine studentische Aushilfe. Deine Aufgaben sind zum Beispiel die Datenerfassung von Neuanträgen oder auch die Unterstützung des Vorstandes beim Tagesgeschäft. Dafür brauchst du natürlich gute Deutschkenntnisse aber du solltest auch teamorientiert sein. Eine kaufmännische Ausbildung wäre von Vorteil, dann hast du schon viel für deinen neuen Job gelernt. Deine Arbeitszeit liegt bei 15 Stunden die Woche. Am besten wäre es, wenn du drei mal in der Woche zu deiner Arbeitsstelle in Duisburg kommen würdest. Gerne darfst du auch mal mehr arbeiten als die feste Stundenzahl. Das klingt nach einer Aufgabe für dich? Dann bewirb dich direkt bei Susanne Flöter von der Pensionskasse. Weitere Infos hier.
[nr]

Das Dekanat der medizinischen Fakultät sucht ab dem 1.10.2014 eine studentische Hilfskraft. Die Stelle ist allerdings auf zwei Monate befristet. Ihr helft mit bei den Vorbereitungen des diesjährigen Forschungstages sowie bei der diesjährigen Publikationsevaluierung.
Die Arbeitszeiten betragen bis zu 19 Stunden die Woche und können flexibel an deinen Stundenplan angepasst werden.
Wenn ihr euch jetzt auch noch gut mit MS Office auskennt, dann bewerbt euch doch! Zeit dafür habt ihr noch bis zum ersten September.
Eure Berwerbung mit Anschreiben, tabellarischem Lebenslauf, Notenübersicht der letzten Studienleistungen schickt ihr per Email an bettina.szabo@uk-essen.de

Weiter geht’s mit nem Job im Folkwang Museum. Die suchen noch Mitarbeiter, die Audioführungen an die Besucher der Ausstellung „Monet, Gaugin, Van Goch“ verkaufen. Die Ausstellung geht vom 27.9 – 18.1, daher ist der Job auf diesen Zeitraum befristet. Wenn ihr also am Wochenende einsatzbar und dazu noch kommunikativ seid, dann wär das doch was für euch.
Der Stundenlohn beträgt 8,50. Die Arbeitszeiten betragen 15 – 20 Stunden die Woche. Eure Wünsche werden bei der Arbeitsplanerstellung berüc.comksichtigt. Bewerben könnt ihr euch mit Lebenslauf und Foto per Email an sschumme@antennainternational.

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Angestellt KW 34

August 20, 2014 in Angestellt

Mittwoch, 20.08.2014

Die AG Bildungsforschung sucht 2 studentische Mitarbeiter für den Zeitraum von Mitte Oktober bis Mitte November. Für 19 Stunden in der Woche leistet ihr Hilfe beim Projektmanagement, bei Verwaltungsaufgaben und bei der Auswertung 1 Forschungsprojekts.
Bewerben könnt ihr euch bis zum 25. August. Weitere Infos.

Ihr interessiert euch für Öffentlichkeitsarbeit und womöglich sogar für Afrika? Das Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung am Campus Duisburg hat da vllt das richtige für euch. 1 studentische Hilfskraft wird dort gesucht. Für 16 Stunden in der Woche bereitet und begleitet ihr Veranstaltungen vor. Schreibt Pressetexte und helft bei der Büroorganisation. Bewerbt euch die Stelle wird schnellstmöglich vergeben. Weitere Infos.

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Hochschulen Aktuell KW 34

August 18, 2014 in Hochschulen Aktuell

InnovationsCity Ruhr als Ort des Fortschritts
Wissenschaftsministerin Schulze zeichnet die InnovationsCity Ruhr in Bottrop als „Ort des Fortschritts“ aus.
Wie das Wissenschaftsministerium NRW berichtet, wurde die Modellstadt von der Wissenschaftsministerin und dem Wirtschaftsminister NRW für die Umsetzung ihrer Energie- und klimapolitischen Ziele ausgezeichnet.
Die Stadt Bottrop hat sich zum Ziel gesetzt, ihre CO2-Emissionen bis zum Jahr 2020 zu halbieren, ohne den Industriestandort zu gefährden. Hierzu entwickele die Stadt zusammen mit den Bürgern geeignete Lösungsansätze.
Auch eine enge Verzahnung mit der ansässigen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sei wichtig. Von den Ergebnissen können andere Kommunen profitieren.
Der Preis „Ort des Fortschritts“ wird im Rahmen der landesweiten Strategie „Fortschritt NRW“ seit 2011 verliehen. Er ehrt Unternehmen und Einrichtungen aus, die gesellschaftliche Herausforderungen unter sozialen, ökologischen und ökonomischen Aspekten lösen. *ck

UDE-Professor mit neuem Verfahren in der Pflanzenforschung
Prof. Dr. Markus Kaiser von der UDE und Dr. Erich Kombrink vom Max-Planck Institut Köln übertragen ihre medizinischen Kenntnisse in die Pflanzenforschung.
In einem Artikel in der Nature Chemical Biology stellen die Wissenschaftler ein Molekül vor, das neue Wege in der Pflanzenbiologie eröffnet.
Wie die Pressestelle der UDE mitteilt, heißt das Molekül JARIN-1. Es unterdrücke die Wirkung des Hormons Jasmonsäure. Dieses beeinflusse Blütenbildung, das Wurzelwachstum und die Abwehr- und Heilungsfähigkeit von Pflanzen. Das Molekül JARIN-1 könne den Signalweg des Hormons unterbrechen.
Dieses Verfahren sei bisher in der Pflanzenbiologie nicht zum Einsatz gekommen und könne bisherige Forschungsverfahren ablösen. Moleküle seien in der Pflanzenforschung ein interessanter neuer Weg.
Das Experiment mit JARIN-1 habe gezeigt, wie man solche Moleküle charakterisieren und ihre Wirkung ermitteln kann. Bisherige Verfahren beschränkten sich darauf, einzelne Gene zu isolieren und zu deaktivieren. *ck Weiterlesen →