Hochschulen Aktuell KW 34

August 22, 2016 in Hochschulen Aktuell

Hochschulnachrichten vom 22.08.2016

Europa altert.
Wie die Universität Duisburg-Essen berichtet, soll 2050 fast jeder dritte Europäer über 60 sein. Da die Geburtenrate sinkt und der Altersdurchschnitt steigt, können kulturelle, soziale, sowie politische Folgen auftreten. Deshalb arbeitet derzeit eine sechsköpfige Gruppe an einem experimentellen Projekt in Barcelona. Untersuchungsgegenstand ist der demografische Wandel in den einzelnen europäischen Ländern. Dabei soll vor allem untersucht werden, ob sich Werte und politische Einstellungen im Alter ändern. Prof. Dr. Achim Goerres ist Politologe  der Uni DUE und wissenschaftlicher Leiter des Projektes. Ziel der Forschung ist es, Initiativen für Menschenrechte oder Demokratien zu unterstützen.

Sprachenvielfalt in deutschen Klassenräumen
Um Sprachkenntnisse auch außerhalb des Deutschunterrichts zu festigen, bietet die Universität Duisburg- Essen eine neue Weiterbildungsreihe für Lehrkräfte an. 22 Module zu je 5 Unterrichtseinheiten stehen dafür zur Verfügung. Dies berichtet die Universität in einer Pressemitteilung. Ziel ist es, die unterschiedlichen Sprach-, Schul- und Lernerfahrungen der Migranten zu berücksichtigen. Zudem sollen Pädagogen, insbesondere Lehrkräfte, besser mit der Sprachenvielfalt umgehen können und die richtigen Lernmethoden einsetzten. Dabei soll es viele praktische und alltagsbezogene Übungen geben, die den Kindern und Jugendlichen den Alltag auch außerhalb der Schule erleichtern. Die Kurse beginnen zum Wintersemester 2016/2017, die Anmeldungen dafür laufen bereits

Ritournelle: Tanzen in Maschinenhallen

August 15, 2016 in ...und sonst?, Kultur, Lokales, Musik

Foto: Marcus Simaitis

Sängerin Peaches brachte ihre Fans bei der Ritournelle zum Schwitzen.
Foto: Marcus Simaitis/Ruhrtriennale 2016

Unter dem Motto „Seid umschlungen“ startete am Samstag, dem 13.08. die zweite Ritournelle in Bochum. Auf dem Areal der Jahrhunderthalle wurde bis in die tiefe Nacht zu elektronischer Musik gefeiert. Wir von CampusFM haben uns dort für euch umgesehen.

Erst letztes Jahr wurde die Ritournelle ins Leben gerufen, doch sie findet schon großen Anklang. Verantwortlich dafür sollte das Line-up sein. Mit dabei waren bekannte Headliner wie Peaches und Moderat, aber auch DJs wie Ben UFO und Âme. Die Ritournelle ist Teil der Ruhrtriennale, dem Kunstfestival, das uns mit Theater, Musik und Tanz den Sommer im Ruhrgebiet versüßt.

Weiterlesen →

Hochschulen Aktuell: Der Wochenrückblick KW 32

August 8, 2016 in Hochschulen Aktuell

Hochschulnachrichten: Die Rückschau vom 01. bis zum 07. August

HochschulDEAL mit Wissenschaftsverlag Elsevier
Wie eine Pressemeldung der Hochschulrektorenkonferenz, kurz HRK, berichtet, fanden vergangene Woche die letzten Verhandlungen zum neuen Projekt: „DEAL- bundesweite Lizenzierung von Angeboten großer Wissenschaftsverlage“ statt. Das Projekt verspricht demnach fairere Konditionen für den Kauf von wissenschaftlicher Literatur in ganz Deutschland- und das ab dem ersten Januar nächsten Jahres. Laut HRK-Präsident Prof. Dr. Horst Hippler wolle man damit die Informationsversorgung der Wissenschaft immens verbessern. Erster Projektpartner ist der Verlag Elsevier. Weitere Verlage sollen folgen, darunter auch Springer Nature und Wiley.

Neues Bafög verspricht bessere und schnellere Förderung
Laut einem Pressebericht des Deutschen Studentenwerk, kurz DSW, wird das ab Bafög nicht nur ab dem 01. Oktober an allen deutschen Hochschulen erhöht. Seit letzter Woche kann man seinen Bafög-Antrag online stellen, auch in NRW. Das würde das Bearbeiten der Anträge erheblich beschleunigen. Zuvor musste man noch Online-Anträge ausdrucken und per Post an das zuständige Amt verschicken. Oft wurden dabei falsche Angaben gemacht oder Anlagen vergessen. Mit dem Online-Antrag soll sich das ändern. Das einzige Problem sei laut Generalsekretär des DSW, Achim Meyer, das erst in acht von sechzehn Bundesländern das Online-System eingeführt worden ist. Deswegen appelliert er jetzt an die anderen Bundesländer, etwas an ihrer Situation zu ändern. Ob und wann das passiert, bleibt noch abzuwarten.

Mehr als einhundert neue Studienangebote an deutschen Hochschulen
Wie eine Meldung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung berichtet, kann der Bund-Länder-Wettbewerb „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ große Erfolge verzeichnen. Das beweisen die insgesamt einhundert neuen Studienangebote, die sich in den letzten dreieinhalb Jahren in ganz Deutschland etabliert haben. Die Studienangebote richten sich vor allem an Menschen, die sich aus verschiedenen Gründen weiterbilden wollen. Das können bereits Berufstätige sein, aber auch Studienabbrecher. In einer zweiten Wettbewerbsrunde arbeitet man momentan an weiteren Studienangeboten. Wann diese eingeführt werden, ist noch nicht bekannt.

Die Ruhe nach dem Sturm: Juicy Beats 21

Juli 31, 2016 in ...und sonst?, Kultur, Lokales, Musik

jb_logo_2016_farbverlauf

Nach dem halbgaren Festival im letzten Jahr durften wir bei der 21. Auflage der Juicy Beats endlich zwei Tage lang feiern. 50.000 Besucher haben sich das nicht nehmen lassen – neuer Rekord! CampusFM war auch vor Ort.

Und in diesen unruhigen Zeiten war es ein wirklich friedliches Festival. Besonders gefreut hat die Veranstalter, dass die meisten Besucher den Sicherheitshinweisen gefolgt sind und auf große Taschen verzichtet haben. Auch bei den langwierigen Kontrollen am Einlass haben alle gut mitgespielt.

Weiterlesen →

Hochschulen Aktuell KW 28

Juli 11, 2016 in Hochschulen Aktuell

Hochschulen Aktuell vom 11.07.2016

Neuer BA-Studiengang

An der Universität Duisburg-Essen (kurz UDE) gibt es zum kommenden Wintersemester einen neuen Bachelor Studiengang Psychologie. Dies berichtet die Pressestelle der UDE. Insgesamt wird es 30 freie Studienplätze geben. Der sechssemestrige Studiengang umfasst Themenfelder wie Gesundheitspsychologie, Klinische Psychologie und Arbeitspsychologie. Ein vertiefender Masterstudiengang mit dem Schwerpunkt Pädagogische Psychologie soll noch eingeführt werden. Die Bewerbungsfrist endet am 15.Juli.

DSW fordert 2.000 weitere Kita-Plätze
Laut der Pressestelle des Deutschen Studentenwerks (kurz DSW) sind 2.000 weitere Kita-Plätze bei den Studentenwerken notwendig. Das DSW verlangt im Rahmen des Bund-Länder-Hochschulsozialpakts Zuschüsse für die Kindertageseinrichtungen sowie Mittel für den laufenden Betrieb. Studentenwerke betreuen laut den Zahlen des DSW mehr als 8.700 Kinder von Studierenden in ca.220 Kitas. Über 4000 Kinder sind unter drei Jahre alt. Obwohl es seit dem Jahr 2003 einen Anstieg der Kitaplätze von 70% gab, sei der Bedarf immer noch nicht gedeckt. Rund vier Prozent der Studierenden in Deutschland haben ein oder mehrere Kinder.

Westdeutsches Tumorzentrum ausgezeichnet
Die Deutsche Krebshilfe hat dem Westdeutschen Tumorzentrum (kurz WTZ) am Universitätsklinikum Essen erneut den Titel „Onkologisches Spitzenzentrum“ verliehen. Das geht aus einer Pressemittelung der Universität Duisburg-Essen hervor. Das WTZ wurde unter anderem für seine zentrale, interdisziplinäre Anlaufstelle für Krebskranke und seine innovativen klinischen Studien prämiert. Diese Ehrung ist bereits die dritte nach den Jahren 2009 und 2013. Vor der Auszeichnung begutachtete ein internationales Expertenteam die verschiedenen Krebszentren. Die Ausschreibungsrunde der Förderinitiative der Deutschen Krebshilfe fand dieses Jahr bereits zum sechsten Mal statt. Ziel der Initiative ist es, die Versorgung von Krebspatienten in Deutschland zu verbessern.

Angestellt vom 11.07.2016

Juli 11, 2016 in Angestellt

Ein Institut vom Universitätsklinikum in Essen braucht ab sofort Unterstützung bei einer Studie!
Bei der Studie zu chronischen Erkrankungen müssen zahlreiche Menschen kontaktiert, und die Daten die dabei anfallen gesammelt werden. Wichtig ist deshalb natürlich, dass ihr gute soziale Kompetenzen und Kommunikationsfähigkeit mitbringt und flexibel einsetzbar seid.
Mindestens 8 Stunden pro Woche sind für euch drin, aber höchstens 19.
Bewerbungsschluss ist der 22.07.

Das Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung sorgt dafür, dass das Studium und die Lehre für alle besser werden, braucht dafür aber Unterstützung von euch. Im Bereich „Offene Hochschule“ wird jetzt eine Studentische Hilfskraft für 9 Stunden pro Woche gesucht.
Für das Projekt „Talentscouting“ müssen Tests entwickelt, durchgeführt und ausgewertet werden. Außerdem helft ihr bei der Vorbereitung für Veranstaltung und ähnliches oder erstellt Protokolle.
Dafür braucht ihr sehr gute Deutsch- und auch Englischkenntnisse und müsst sicher im Abfassen von Texten sein, und deshalb auch sehr gut mit Word arbeiten können. Generell solltet ihr bereit sein euch in neue Themen und Programme einarbeiten zu wollen.
Der Einstellungstermin ist der 1.09. und bewerben könnt ihr euch noch bis zum 31. Juli!

Hochschulen Aktuell KW 27

Juli 4, 2016 in Hochschulen Aktuell

Neue Sporthalle wird eröffnet
Seit Beginn des letzten Jahres wird bereits an einer neuen Sporthalle der Uni Duisburg-Essen gearbeitet, nun wird sie offiziell in Betrieb genommen. Am Dienstag, 05.07.2016, wird ab 16 Uhr der 1.800 m² große Gebäudekomplex durch eine Feier eingeweiht, so eine Pressemeldung der UDE. Im Zuge der Eröffnungsfeier sollen die Möglichkeiten der Halle aufgezeigt werden. So ist durch absolute Barrierefreiheit und taktiler Leitsysteme auch ein inklusiver Sportbetrieb möglich. Weiterhin erlauben moderne Seminarräume den Unterricht für Sport-Studiengänge. Die neue Halle gilt als Mittelpunkt der UDE-Sportanlagen an der Gladbecker Straße.

Studie zu Studiumshintergründen
Das Deutsche Institut für Wirtschaftsordnung und das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung haben die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht. Wie der Spiegel berichtet, sollte die Studie aufweisen, warum und wie viele Schülerinnen und Schüler sich für ein Studium entschließen. So gehen Kinder, deren Eltern bereits ein Studium absolviert haben, eher ein Studium an als Kinder, deren Eltern nicht studiert haben. Grund dafür sei die Tatsache, dass Eltern mit Studium die selben Anforderungen an ihre Kinder haben, oder sie zumindest eher über die Möglichkeit des Studiums aufklären. Zudem neigen Kinder, die in der Schule über die Aufstiegschancen eines Studiums informiert wurden, selbst dazu, ein Studium zu beginnen. Die Studienmacher empfehlen, Kinder bereits zur Schulzeit ausgiebig über Studiumsmöglichkeiten aufzuklären.

Länder finanzieren Bildung und Wissenschaft
Die Länder werden zukünftig ihre frei werdenden Mittel von insgesamt 1,2 Milliarden Euro vollständig in den Bildungsbereich investieren. Diese Mittel werden dadurch frei, dass der Bund im vergangenen Jahr die kompletten Bafög-Kosten übernommen hat anstatt, wie bisher, 65 % der Kosten zu übernehmen. Laut einer Pressemeldung des Deutschen Bundestags setzen die Bundesländer die meisten Mittel sowohl im Bereich Schule als auch im Bereich Hochschule ein. Als der Bund im vergangenen Jahr die BaföG-Kosten vollständig übernahm, war zunächst unklar, ob die Länder tatsächlich das Geld in den Bildungsbereich stecken würden, oder ob sie es benutzen würden, um Haushaltslöcher zu stopfen.

Angestellt KW 27

Juli 4, 2016 in Angestellt

Das Institut für Deutsch als Zweit- und Fremdsprache am Campus Essen sucht so bald wie möglich eine studentische Hilfskraft. Gern gesehen sind Kenntnisse in Linguistik, Sachunterricht oder Geschichtsunterricht. Auch nicht schaden können Erfahrungen in Transkription und Fragebogenauswertung. In den 8-10 Wochenstunden beschäftigst du dich zum Beispiel mit Literaturrecherche oder bereitest Lehrveranstaltungen vor. Bis zum 08.07. habt ihr noch die Chance euch zu bewerben.

Auch das Zentrum für Informations- und Mediendienste sucht eine studentische Hilfskraft. Du unterstützt hier zum Beispiel den First-Level-Support und berätst Studierende und Angestellte. Also: Du studierst einen einschlägigen Studiengang wie Kommunikationswissenschaften oder Mathematik und arbeitest gerne verantwortungsbewusst und eigenständig in einem Team, dann schicke deine Bewerbung noch bis zum 22.07. raus.

Angestellt KW 26

Juni 27, 2016 in Angestellt

Angestellt vom 27.06.2016

Das ZIM in Essen sucht ab sofort 2 studentische Hilfskräfte für den Kundenservice! Wenn ihr Wirtschaftsinformatik, Kommunikationswissenschaften oder Mathematik studiert und ihr euch mit verschiedensten Betriebssystemen auskennt seid ihr hier richtig. Die persönliche Beratung von Studierenden und Angestellten am E-Point steht hier im Mittelpunkt. Die Arbeitszeit beträgt 10 oder 19 Stunden pro Woche und der Vertrag gilt erstmal für 6 Monate, eine Verlängerung ist aber möglich. Arbeitsbeginn ist der 1.09.2016.

Die Arbeitsstelle für interreligiöses Lernen braucht Unterstützung bei einem Forschungsprojekt! „Religion und Dialog in der Metropolregion Rhein-Ruhr“ heißt das und gesucht wird eine Hilfskraft für 8 Stunden pro Woche. Idealerweise studiert ihr natürlich Theologie oder Sozial- und Bildungswissenschaften und habt auch Interesse an Empirischer Forschung. Das wäre nämlich unter anderem eine eurer Hauptaufgaben, neben der Transkription von Forschungsdaten und der Hompage Pflege des Projekts. Die Stelle ist schnellstmöglich zu besetzten und der Vertrag ist bis zum 31.1.2018 ausgeschrieben.

Angestellt vom 29.06.2016

Die Stabsstelle des Rektorats der UDE sucht am Campus Duisburg eine studentische Hilfskraft, die Kommunikations- und Marketingmaßnahmen rund um die Corporate Identity der UDE umsetzt und abwickelt. Voraussetzung ist, dass ihr Grafik- oder Kommunikations-Design studiert und euch mit Adobe und Office auskennt. Wenn ihr erfahren in Webdesign und kommunikativ seid und Spaß am Verkaufen von UDE-Merchandisingartikeln habt, könnt ihr euch ab sofort für 12 Stunden pro Woche bewerben.

Der Lehrstuhl für Medizinmanagement am Campus Essen sucht eine studentische Hilfskraft für den Bereich IT. Besonders geeignet ist die Stelle für Studierende der Wirtschaftsinformatik oder Angewandten Informatik, da ihr den Internetauftritt betreuen sollt. Andere Aufgaben sind unter anderem, dass ihr eine Blended-Learning-Veranstaltung umsetzt und Lizenz- und Assetmanagement betreibt. Voraussetzung für die Arbeit sind sehr gute Kenntnisse in MS Office und Adobe Acrobat. Ihr seid außerdem noch zuverlässig und flexibel? Dann bewerbt euch jetzt für eine längerfristige Beschäftigung von 19 Stunden pro Woche.

Hochschulen Aktuell KW 26

Juni 27, 2016 in Hochschulen Aktuell

Hochschulnachrichten vom Montag, 27.06.2016

Immer weniger Studenten schaffen Abschluss in Regelstudienzeit
Wie ein Bericht der Süddeutschen Zeitung meldet, steigt die Zahl der Langzeitstudenten.
Das geht zumindest aus dem neu veröffentlichten Bericht „Bildung in Deutschland 2016“ hervor. Dieser besagt, dass Studenten mittlerweile im Schnitt rund 7 Semester für ihren Bachelor-Abschluss brauchen. Dabei fällt auf, dass in der Regel Frauen ihr Studium schneller abschließen als Männer. Und auch Master-Studenten hängen ihrem Studium hinterher. Nur rund ein Drittel der Studierenden schafft seinen Abschluss in der Regelstudienzeit. Häufige Gründe dafür sind das eigene Finanzieren des Studiums und ein zu hoher Leistungsdruck
Viele Studenten verlangen deswegen eine Verlängerung der Regelstudienzeit. Ob diese erreicht wird, bleibt abzuwarten.

Verheerende Folgen des Brexit für Hochschulen und Forschung
Der Austritt Großbritanniens aus der EU führt auch an deutschen Unis zu Veränderungen. So eine Pressemeldung der Hochschulrektorenkonferenz, kurz HRK.
Laut HRK-Präsident Prof. Dr. Horst Hippler, müssen sich die europäischen Hochschulen auf eine schwierige Übergangszeit einstellen. Grund dafür sind Verhandlungen über das weitere Einbeziehen Großbritanniens in diverse Förder- und Austauschprogramme. Hier ist nämlich bislang unklar, ob die deutsch-englische Partnerschaft in Sachen Forschung und Austausch wie bislang fortgesetzt werden kann.
Deswegen appelliert Hippler jetzt an die politisch Verantwortlichen. Sie sollen ein Abkommen zwischen der EU und Großbritannien treffen, das den Schaden für die europäischen Hochschulen möglichst gering hält.

Zentrale Studienplatzvergabe sorgt für Chaos
Laut einem Bericht von Spiegel.de, lief die Platzvergabe für Numerus Clausus-Studiengänge auch in diesem Jahr chaotisch ab.
So haben nur 100 von insgesamt 180 Hochschulen Gebrauch von der Studienplatzbörse „Dialogorientiertes Vergabefahren“ gemacht. Die Börse soll Unis dabei helfen, Plätze für NC-beschränkte Studiengänge zu verteilen. Trotzdem verwalten viele Hochschulen die Studienplatzvergabe selbst. Das führt dazu, dass viele Plätze nicht vergeben werden.
Im Wintersemester 2015/2016 waren das insgesamt rund 11.500 von circa 252.000 Studienplätzen. Das Bundesbildungsminsterium sieht jedoch weiterhin keinen Regelbedarf.

Hochschulnachrichten vom Mittwoch, 29.06.2016

Das BMBF baut kleine Fächer weiter aus
Das   Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert in Zukunft bis zu 10 herausragende Nachwuchswissenschaftler aus den kleinen Fächern, dies meldet das BMBF. In den sogenannten kleinen Fächer, wie Arabistik und Judaistik,  leiste man einen besonderen Beitrag zur Forschung in den Geistes-, Kultur-  und Sozialwissenschaften. Deshalb werden nun innovative Forschungsprojekte der Nachwuchswissenschaftler mit 10 Millionen Euro unterstützt. Durch die neue Förderung können sie sich bis zu drei Jahre an einer Universität oder einer Forschungseinrichtung mit selbstgewählten, innovativen  Forschungsfragen beschäftigen.

Voluntary Academic Year bietet neue Orientierungsmöglichkeit in Sachen Studium und Ausbildung
Ab sofort können sich Unentschlossene für das Kooperationsprojekt Voluntary Academic Year der Universität Duisburg Essen und der Arbeiterwohlfahrt bewerben, dies meldet die Pressestelle der Universität Duisburg-Essen. Das Kooperationsprojekt ist eine Art Bundesfreiwilligendienst, wobei die die Teilnehmer die Chance haben sowohl in Ausbildungsberufe als auch in Vorlesungen und Seminare reinzuschnuppern. Dadurch können sie sich zunächst zweigleisig informieren und müssen nicht direkt nach dem Abitur eine Entscheidung treffen. Im letzten Jahr haben 90 Freiwillige das Programm getestet. Ziel der Kooperation ist es unter anderem, junge Menschen aus nicht-akademischen Familien den Einstieg in ein Studium zu erleichtern.

Universität Duisburg-Essen nimmt Supercomputer in Betrieb
Die Universität Duisburg Essen hat nun ihren neuen Supercomputer in Betrieb genommen, dies meldet der Westen.de. Insgesamt hat der neue Hochleistungsrechner 3,3 Millionen Euro gekostet und kann enorme Datenmengen verarbeiten und komplexe Systeme berechnen. Insgesamt besteht dieser aus 4128 Rechnerkernen und bringt es auf eine Maximalleistung von 31 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde. Der Computer soll die Forschung von Chemikern, Physikern, Mathematikern und Ingenieuren der UDE stärken. Unter anderem sollen damit parallele Algorithmen entwickelt werden. In der Liste der Top 500 Supercomputer ist unsere Uni damit auf Platz 447 gelandet. Insgesamt sind in der Liste 7 Universitäten vertreten.