KW 29

Juli 15, 2015 in Hochschulen Aktuell

Universitätsallianz Ruhr startet weitere Initiative
Die drei Universitäten Bochum, die Technische Universität Dortmund und Universität Duisburg-Essen intensivieren ihre Zusammenarbeit, das ergeht aus einer Pressemitteilung der Universität. Unter dem Motto „Material Chain“ etablieren sie eine neue Kooperationsform in den Bereichen Material‐, Werkstoff- und Produktionswissenschaften. Der Profilschwerpunkt deckt dabei alle Phasen moderner Materialwissenschaften ab; beispielsweise vom Design über die Herstellung und Veredelung bis hin zum Produktionsprozess. Innerhalb des Profilschwerpunkts „Materials Chain“ wird nun der gesamte Bereich der Materialwissenschaften und Produktionstechnik an den drei Universitäten der Universitäts Allianz Ruhr miteinander verzahnt.

Studie untersucht Nordgriechenland
Ökonomieprofessor Dr. Ansgar Belke von der Universität Duisburg-Essen untersucht den Strukturschwachen Norden von Griechenland, das berichtet die Pressestelle der Universität. Unterstütz wird Dr. Belke vom  Brüsseler Finanzexperte Dr. Daniel Gros und dem früheren Wirtschaftsminister Prof. Nicos Christodoulakis.Für Griechenland ist der Norden ein wichtiger Standort: In Thessalien, Zentral-, Ost- und Westmazedonien sind über die Hälfte der griechischen Industriezonen angesiedel. Es gibt Rohstoffe wie etwa Braunkohle, Quecksilber oder Erdöl. Für ihre Analyse ziehen sie als Vergleich auch Nordrheinwestfalen heran. Das Projekt wird von der Mercator Stiftung gefördert.

KW 29

Juli 15, 2015 in Angestellt

SHK am Universitätsklinikum

Unser erster Jobtipp führt ans Universitätsklinikum in Essen, aber hier sind nicht nur Mediziner gefragt. Das Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie sucht eine studentische Hilfskraft für Forschungsprojekte zu chronischen Krankheiten. Dabei helft Ihr bei der Studiendurchführung, indem Ihr Interviews, Blutdruckmessungen, Kognitionstests und andere organisatorische Tätigkeiten übernehmt. Dazu solltet Ihr besonders zuverlässig und gewissenhaft arbeiten, teamfähig sein, gute soziale und kommunikative Kompetenzen besitzen und vor allem nicht vor flexiblen Arbeitszeiten zurückschrecken. Wie schon gesagt, medizinische Kenntnisse müsst Ihr nicht unbedingt haben, wären aber sicherlich nicht fehl am Platz und genau so sieht es auch bei den EDV-Kenntnissen aus. Ihr arbeitet mindestens acht Stunden die Woche und maximal 19. Gesucht wird ab sofort, also ran an die Bewerbung. Mehr Infos gibt es hier.

Studentische Aushilfe im Call Center Essen

Der zweite Tipp ist was für Quasselstrippen. Der Call Center Essen e.V. sucht studentische Aushilfen für den Telefondienst im Call Center CMS24. Ihr könnt da mal die andere Seite von Bestellhotline, Kundenservice und Telefonzentrale sein und bearbeitet Kundenanfragen aus vielen verschiedenen Feldern. Dazu solltet Ihr natürlich sehr kommunikativ sein und keine Angst davor haben mit Fremden zu telefonieren. Außerdem solltet Ihr flexibel einsetzbar sein, mit etwas Stress umgehen können und die deutsche Sprache akzentfrei beherrschen. Auch Euer Englisch sollte zumindest so reif sein, dass Ihr kurze Unterhaltungen problemlos führen könnt. Zu Beginn gibt es Schulungen und Coachings zu allen Hotlines, danach könnt Ihr selbstständig arbeiten. Wenn Ihr also mit PC und Headset umgehen könnt und Euch vielleicht auch schon öfter eine tolle Telefonstimme nachgesagt wurde, dann bewerbt Euch bei CMS24 in Essen. Sie suchen ab sofort. Informationen gibt es hier.

Hochschulen Aktuell KW 28

Juli 8, 2015 in Hochschulen Aktuell

Hochschulen Aktuell 10.07.2015
Zentrum für Lehrerbildung fördert Ausbau von Sachunterrichtdidaktik

Wie eine Pressemeldung von bildungsklick.de berichtet, probiert das Zentrum für Lehrerbildung, kurz ZLB, immer mehr Unis in NRW davon zu überzeugen, ihre Sachunterrichtdidaktik auszuarbeiten. Wichtig ist dabei, dass die Unis vermehrt auf Themen wie Nachhaltigkeit und bildungssprachlicher Wortschatz eingehen. Des Weiteren schlägt das ZLB vor, außerschulische Lernorte einzuführen. Hier unterrichten Lehrer dann nicht nur im Klassenzimmer, sondern zum Beispiel auch in Museen oder in Naturparks. Finanziert wird das Projekt von dem nordrheinwestfälischen Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung und zwar mit rund 2,2 Millionen Euro. Die erste an der Reform teilnehmende Uni, ist die Universität Siegen.

Unterstützung von Flüchtlingen bei Bildung
Laut einer Mitteilung der Hochschulenrektorenkonferenz, kurz HRK, engagieren sich vermehrt deutsche Universitäten für die Bildung und Weiterbildung von Flüchtlingen. So sollen mehr als 60 Hochschulen Flüchtlingen ihre Hilfe anbieten. Diese richten dann unter anderem diverse Informationsveranstaltungen aus, oder sind den neuen Studierenden bei der Wohnraumsuche behilflich. Außerdem unterstützt man die Flüchtlinge auch finanziell. Sie müssen beispielsweise keinen Semesterbeitrag zahlen und kriegen das Semesterticket kostenlos gestellt. Nach einem Zitat des HRK-Präsidenten Prof. Dr. Horst Hippler, sorge man damit für eine offene und zukunftsfähige Gesellschaft. Im September diesen Jahres führt die HRK für interessierte Hochschulen ein Werkstattgespräch durch. Hier findet dann ein Austausch von bereits gesammelten Erfahrungen statt.

Kritik an Durchakademisierung Deutschlands
Wie die aktuelle Ausgabe des UniReports berichtet, kritisieren viele Experten die Meinung, dass Deutschland mehr Hochschulabsolventen braucht, um zukunftsfähig zu bleiben. Laut dem Biologiedidaktiker Hans Peter Klein gäbe es keine Bedarfsprogronose bezüglich der Hochschulabsolventen in Deutschland. Damit widerspricht er der These der Psychologen Rolf van Dick und Holger Horz. Diese haben sich klar FÜR einen Akademikeranstieg ausgesprochen. Klein dagegen vertritt eine andere Meinung. Er wünscht sich, dass nicht-akademische Berufe wieder lukrativer gemacht werden. Ob sein Wunsch in Erfüllung geht, wird sich zeigen.

Hochschulen Aktuell vom 08.07.2015

Deutschlandstipendium droht das Aus

Das Deutschlandstipendium läuft offenbar zum Jahr 2017 aus. Nur 0,84 Prozent aller Studenten erhalten das Deutschlandstipendium. Das berichtet der Spiegel. 2017 endet die Legislaturperiode der Großen Koalition von CDU und SPD. Im aktuellen Koalitionsvertrag wird eine Förderquote von 2% der Studierenden in Deutschland angestrebt. Ursprünglich war mal eine Quote von 8% geplant. Um die angestrebte Förderquote zu erreichen müsste das Bundesbildungsministerium seine Ausgaben erhöhen. Im Entwurf für den Haushalt 2016 stehen jedoch nur ähnlich wie im aktuellen Jahr 2015 circa 47 Mio Euro für das Stipendienprogramm zur Verfügung.

Neue Erkenntnisse zu neuronalen Netzwerken

Veränderungen in neuronalen Netzwerken im Gehirn haben ihren Ursprung in kleinen, lokalen Nervenerregungen. Das fanden nun Gehirnforscher der Mercatorforschergruppe „Strukturen des Gedächtnisses“ an der Ruhr Uni Bochum mithilfe eines Computermodells heraus. Die Wissenschaftler erforschen wie sich neuronale Netzwerke im Gehirn selbst organisieren. Im menschlichen Gehirn gibt es etwa 100 Milliarden Nervenzellen. Damit Sinneseindrücke verarbeitet werden können, schließen sich einzelne Nervenzellen zu größeren Netzwerken zusammen. Die Forscher experimentieren dabei nicht mit echten tierischen oder menschlichen Neuronen, sondern mit mathematischen Modellen, die mithilfe von Computersimulationen umgesetzt werden.

Angestellt KW 28

Juli 8, 2015 in Angestellt

Angestellt vom 10.07.2015

Ihr studiert angewandte Kognitions- und Medienwissenschaften oder Informatik? Das Erwin L. Hahn Institut für Magnetresonanz sucht ab sofort eine studentische Hilfskraft in Essen. Die Forschungseinrichtung beschäftigt sich mit der Magnetresonanztomographie, kurz MRT. Zu euren Aufgaben gehört die Administration eines Systems zur Messzeitvorgabe. Zudem erweitert ihr dieses System. Dazu gehört die Erstellung von Reports und statistischen Auswertungen. Außerdem seid ihr für die Pflege der Inhalte auf der Homepage des Instituts zuständig. Für den Job braucht ihr auf jeden Fall sehr gute Englischkenntnisse und eine gute Auffassungsgabe. Teamfähigkeit und Kommunikationsstärke sind ebenfalls wichtige Eigenschaften, die benötigt werden. Natürlich müsst ihr auch mit gängigen Internet- und Office-Anwendungen sicher umgehen können. Erfahrungen mit Buchungssystemen oder Kenntnisse mit Datenbanken sind wünschenswert, aber nicht zwingend erforderlich. Das Institut bietet euch flexible Arbeitszeiten, die zwischen 8 und 16 Stunden pro Woche liegen. Mit der Bewerbung solltet ihr euch allerdings beeilen, die Frist läuft nur solange, bis die Stelle besetzt ist.
https://www.uni-due.de/imperia/md/content/stellenmarkt/werkstudententaetigkeiten/shk_an_der_ude/2015/0409_erwinhahninstitut_shk.pdf

Ihr interessiert euch für Daten und Datenmanagement? Dann hergehört! Das Unternehmen Kent Europe sucht zur Erfassung von Kundendaten eine Studentische Aushilfe, die auf Stundenbasis arbeitet. Zu euren Aufgaben gehört es, Kundendaten zu erfassen und zu pflegen. Zudem bereinigt ihr die Kundendaten mit professionellen Tools und ihr wirkt beim bei Data Governance Prozessen des Unternehmens mit. Von euch werden Zuverlässigkeit, Einsatzbereitschaft und eine strukturierte Arbeitsweise erwartet. Außerdem solltet ihr sehr gute Englischkenntnisse besitzen und sicher mit Hard- und Software umgehen können. Wenn ihr eine Bachelor- oder Masterarbeit mit Bezug zu Data Governance oder Big Data schreiben möchtet, ist das im Rahmen des Jobs auch möglich. Euer Einsatzort ist Duisburg, wahlweise könnt ihr aber auch in Willich arbeiten. Ihr fühlt euch angesprochen? Dann nichts wie ran an die Bewerbung – denn das ist das einzige, was eurem neuem Job noch im Weg steht!
https://www.uni-due.de/imperia/md/content/stellenmarkt/qualifizierte-werkstudierendentaetigkeit/2015/0429_caramba_werk.pdf

Angestellt vom 08.07.2015

Das Dekanat des FB 1 der Folkwang Universität sucht eine studentische Hilfskraft. Zu euren Aufgaben gehören unter anderem Verwaltungsarbeit und die Unterstützung der Begrüßungsveranstaltung für die Studenten im ersten Semester. Diese findet halbjährig statt. Des Weiteren erstellt ihr Willkommensmappen und Studienbücher für die neuen Studenten. Für den Job solltet ihr sehr gute Microsoft Office Kenntnisse haben. Ein sicherer Umgang mit der deutschen Sprache ist Pflicht. Außerdem werden freundliches Auftreten sowie selbstständiges Arbeiten gefordert. Wenn ihr dann noch zuverlässig und Flexibel seid, dann ist dieser Job perfekt für euch. Eure Arbeitszeit beträgt 6 Stunden pro Woche. Geld gibt es selbstverständlich auch, nämlich 9,49 Euro pro Stunde. Die Stelle ist zum 01.09. zu besetzen, ist allerdings befristet bis Ende Februar 2016. Eine Verlängerung des Vertrags ist aber möglich. Mehr Infos gibts hier.

Ihr studiert Bildungs- oder Sozialwissenschaften oder Lehramt und seid an Bildungspolitik interessiert? Dann solltet ihr jetzt gut zuhören. Die Ruhrfutur GmbH sucht eine studentische Hilfskraft für 10 bis 16 Stunden pro Woche in Essen. Ruhrfutur ist eine Bildungsinitiative vom Land NRW und verschiedenen Universitäten. Ziel ist es, das regionale Bildungssystem zu verbessern. Die Initiative setzt sich dafür ein, die Chancengleichheit und den Bildungserfolg aller Kinder im Ruhrgebiet zu verbessern. Zu euren Aufgaben gehört beispielsweise die Unterstützung der Geschäftsstelle, Telefondienst und der Empfang von Gästen. Des Weiteren helft ihr bei der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen und Fachtagungen. Zudem zählt das Recherchieren im Themenbereich Bildung im Ruhrgebiet zu eurer Aufgabe. Für den Job solltet ihr auf jeden Fall mit Outlook und Office-Anwendungen umgehen können. Ein sicherer Umgang mit der deutschen Sprache und eine strukturierte Arbeitsweise sind ebenfalls wichtige Eigenschaften. Zudem werden Teamfähigkeit und Eigeninitiative gebraucht. Wenn ihr schon Erfahrungen mit Verwaltungstätigkeiten habt, dann steht eurem neuen Job nichts mehr im Weg – bis auf die Bewerbung. Also nichts wie ran an die Tasten.

Angestellt KW 27

Juli 3, 2015 in Uncategorized

Angestellt vom 03.07.2015

Ihr habt Interesse bei der Organisation von Inhouse Events und bei internationalen wissenschaftlichen Konferenzen unterstützend mitzuwirken? Dann hört jetzt genau zu!

Für die Mitarbeit im Bereich Event und Konferenzorganisation sucht das Ruhr Institute für Software Technologie eine Studentische Hilfskraft. Hier bietet man euch ein interessantes und breit gefächertes Arbeitsfeld. Außerdem habt ihr flexible Arbeitszeiten. Ihr bekommt eigene Verantwortungsbereiche und arbeitet in einem freundlichen Betriebsklima. Voraussetzungen sind gutes Organisationsgeschick, schnelle Auffassungsgabe und gute Deutsch- und Englischkenntnisse. Routinierter EDV-Umgang ist gern gesehen.
Des Weiteren setzt das Software Institute voraus, dass ihr selbstständig arbeitet und flexibel sowie zuverlässig seid. Darüber hinaus sind Kenntnisse im Bereich Rechnungswesen von Vorteil.

https://www.uni-due.de/imperia/md/content/stellenmarkt/werkstudententaetigkeiten/shk_an_der_ude/2015/0407_ude_shk.pdf

Der Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Operations Management braucht eine studentische Hilfskraft a 5 Stunden die Woche. Der Arbeitseinstieg ist am 01.09. diesen Jahres. Dann gehört es zu euren Aufgaben, den Lehrstuhl bei internen Aufgaben zu unterstützen. Außerdem verwaltet ihr die Bibliothek oider recherchieret Literatur. Das Erstellen von wissenschaftlichen Texten und Grafiken zählt auch dazu. Euer Profil sollte sicheren Umgang mit MS-Office hergeben. Selbstständige und strukturierte Arbeitsweise sind natürlich auch erwünscht. Des Weiteren solltet ihr die Bereitschaft haben, euch in neue Probleme einzuarbeiten. Bis zum 31.07. habt ihr Zeit eure Bewerbung abzugeben.

https://www.uni-due.de/imperia/md/content/stellenmarkt/werkstudententaetigkeiten/shk_an_der_ude/2015/0410_ude_ind_shk.pdf

Hochschulen Aktuell KW 27

Juli 3, 2015 in Uncategorized

Hochschulen Aktuell 03.07.2015
Immer mehr Studierende leiden an psychischer Erkrankung

Wie ein Bericht der Techniker Krankenkasse, kurz TK, meldet, erhalten immer mehr Studenten eine psychische Diagnose. Laut Angaben der TK sei mittlerweile mehr als jeder fünfte Student erkrankt. Die meisten von ihnen leiden an Depressionen, oder an Anpassungs-, Belastungs- sowie Angststörungen. Behandeln lassen sich allerdings nur rund vier Prozent der Studierenden. Diese allgemeine Tendenz findet Dr. Jens Baas, Vorstandsvorsitzender der TK beunruhigend. Es sei natürlich, dass Prüfungen Stress mit sich bringen. Doch könne es nicht sein, dass Studierende in Behandlung müssen, um diesen Stress zu bewältigen. Deswegen schlägt Dr. Dr. Burkhard Gusy vom Arbeitsbereich Public Health an der Freien Universität Berlin vor, dass man jungen Menschen rechtzeitig stressabbauende Strategien vermittelt. Mit diesen sollen Studierende dann lernen, im Alltag besser abzuschalten.

Deutsche Forschungsgemeinschaft fordert Weiterentwicklung der Exzellenz-initiative

Bei ihrer Jahrespressekonferenz, rief die Deutsche Forschungsgemeinschaft, kurz DFG, dazu auf, das Wissenschaftssystem auszuarbeiten. So eine Pressemitteilung der DFG. Vor allem müsse die Grundfinanzierung der Hochschulen deutlich aufgestockt werden. Außerdem wünscht sich der DFG, dass man die Spitzenforschung in Deutschland weiterhin gezielt fördert, aber auch ausbessert. Des Weiteren wird geraten, die Karrieremöglichkeiten für junge Wissenschaftlerinnen und Wissen-schaftler zu optimieren. Ob und wann die Vorschläge der DFG durchgesetzt werden bleibt abzuwarten.

Hochschulen Aktuell KW 26

Juni 26, 2015 in Uncategorized

Hochschulen Aktuell vom 26.06.2015

Neues internationales Netzwerk an der Universität Duisburg-Essen

Laut einer Pressemitteilung der UDE, gibt es ein neues Netzwerk an der Uni – und zwar das Center of Excellence for Technology Education, kurz CETE. Ziel des Centers ist es, die technische Bildung im Schulsystem zu reformieren. So sollen beispielsweise die Lehrpläne für Fächer wie Physik oder Mathe erneuert werden. Außerdem ist es CETE wichtig, die Lehrkräfte der Naturwissenschaften weiterzubilden. Damit will das Netzwerk den Unterricht verbessern und das Interesse der Schüler für Naturwissenschaften wecken. Geleitet wird CETE von Prof. Dr. Ingelore Mammes, einer Schulforscherin der UDE. Gefördert wird das Netzwerk für die nächsten drei Jahre. Dabei stellt das Bundesforschungsministerium und der Deutsche Akademische Austauschdienst dem Netzwerk 600.000 Euro zur Verfügung.

Vorsicht bei Abschluss von Studienkreditverträgen   

Das Centrum für Hochschulentwicklung, kurz CHE, hat die neusten Darlehens-Angebote analysiert und warnt Studierende vor einem Vertragsabschluss. So eine Pressemeldung der CHE. Vor allem bei einem Studienabbruch sieht das Centrum schwarz für Kredit-Beziehende. Denn die Auszahlung wird bei einer Exmatrikulation unmittelbar gestoppt. Des Weiteren kann es sein, dass Studenten direkt nach Beendigung ihres Studiums das Darlehen zurückzahlen müssen. Rücksicht auf die finanzielle Situation des Einzelnen nehmen die Anbieter allerdings nicht. Überzeugen können die Darlehen dagegen in puncto Qualität. Und zwar in den Bereichen: Zugang, Kapazität, Kosten, Risikobegrenzung und Flexibilität. Eine offizielle Antwort von Darlehensanbietern zu der Analyse des CHE, steht noch aus.

UDE-Studierende nehmen an Sommer-Universiade in Südkorea teil    

Wie ein Pressebericht der Universität Duisburg-Essen meldet, starten insgesamt vier Studenten der UDE bei den 28. studentischen Sommerspielen in Gwangju. Gedrückt werden die Daumen für den Brustschwimmer Max Pilger, die Ruderin Johanna te Neues und für die Badminton-Spielerinnen Isabel Herttrich und Linda Efler. Die Spiele finden vom 3. bis zum 14. Juli statt. Dann werden rund 120 Spitzensportler in 21 Sportarten gegeneinander antreten. Wer die Sommer-Universiade live mitverfolgen möchte, kann das bei Eurosport tun.

Angestellt KW 26

Juni 24, 2015 in Uncategorized

Angestellt vom 26.06.2015

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen, die Fakultät für Ingenieurwissenschaften sucht ab sofort eine studentische Hilfskraft für die Organisation und Durchführung der Lehrevaluation. Wenn ihr eine strukturierte Arbeitsweise habt und euch mit Microsoft Office auskennt, ist dies vielleicht die richtige Tätigkeit für euch.
Die Dauer des Vertrages beläuft sich zunächst auf 6 Monate a 10 Wochenstunden und die Bewerbungsfrist geht bis zum 17.August.

Das Simulations-Patienten-Programm der medizinischen Fakultät sucht gleichzwei studentische Hilfskräfte und zwar zur Betreuung der Simulationspatienten und für administrative Aufgaben.
Ihr solltet hierfür gut mit Menschen umgehen können, zuverlässig sein  undso einige PC-Kenntnisse aufweisen. Bewerben könnt ihr euch bis zum 31. Juli.

 

Angestellt, Mittwoch, 24.06.2015

Das Support Center for international Engineering Student der Fakultät für Ingenieurswissenschaften sucht ab sofort eine studentische Hilfskraft.
Eure Aufgabe ist es die Lehrevaluation zu organisieren, durchzuführen und auszuwerten.
Dazu müsst ihr strukturiert arbeiten können und fit in Microsoft Office sein, besonders natürlich in Excel.
Für zunächst 6 Monate beträgt eure Arbeitszeit 10/h. Bewerben könnt ihr euch bis 17.08.
https://www.uni-due.de/imperia/md/content/stellenmarkt/werkstudententaetigkeiten/shk_an_der_ude/2015/0389_ude_shk.pdf
Read the rest of this entry →

Angestellt KW 25

Juni 15, 2015 in Angestellt

Angestellt vom 19.06.2015

Das Kinderhut in Essen sucht ab sofort eine Betreuerin für 2 kleine Kinder und einem Hund in Essen-Heisingen.
Dabei wird ein Tag je Woche festgelegt für 3-5 Stunden ab 16 Uhr.
Zusätzliche Einsätze werden notwendig, wenn beide Eltern späte, berufliche Termine haben.
Ihr solltet (pädagogische) Praxiserfahrung mitbringen, flexibel und zuverlässig sein, sowie Erfahrung im Umgang mit Klein- und Kindergartenkindern besitzen.
Außerdem ist ein Führerschein notwendig– und ein eigenes Auto ideal.
https://www.uni-due.de/imperia/md/content/stellenmarkt/qualifizierte-werkstudierendentaetigkeit/2015/0371_kinderhut_werk.pdf

Read the rest of this entry →

Hochschulen Aktuell KW 25

Juni 15, 2015 in Hochschulen Aktuell

Hochschulen Aktuell vom 19.06.2015

Podiumsdiskussion rund um die Stupa-Wahlen

Im Zuge der bevorstehenden Wahlen zum Studierendenparlament fand am gestrigen Donnerstag am Campus Essen eine Podiumsdiskussion statt.
Von den sieben Listen, die sich nächste Woche zur Wahl stellen werden, waren 5 vertreten.
Neben der Grünen Hochschulgruppe und der Linken Liste, die zusammen den aktuellen Allgemeinen Studierendenausschuss bilden, nahmen an der Diskussion zudem die JuSo Hochschulgruppe sowie die Liberale Hochschulgruppe und die Hochschulgruppe der Unabhängigen Demokraten teil.
Nicht vertreten waren der Ring Christlich-Demokratischer Studenten und die neue Liste der United Students.
Während der moderierten Diskussionsrunde herrschte eine friedliche Atmosphäre zwischen den Gruppen, die auch in der anschließenden Fragerunde durch kritische Einwürfe und Fragen des Publikums nicht aufgelöst wurde.
Die Stupawahlen finden vom 22. bis 26. Juni an beiden Campi der Universität Duisburg-Essen sowie am Uniklinikum Essen statt.

Read the rest of this entry →