Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Hochschulen Aktuell KW 43

Oktober 20, 2014 in Uncategorized

UDE sagt Vortrag von Hochschulliste ab

Das Gebäudemanagement der Uni Duisburg Essen für einen geplanten Vortrag der Linken Liste zum Thema Kurdistan-Konflikt und der Belagerung der Stadt Kobane keine Räumlichkeiten in der Uni zur Verfügung gestellt. Der Vortrag musste aus diesem Grunde abgesagt werden. Wie die Linke Liste via Pressemitteilung verlauten ließ, empfinde sie die Entscheidung der Univerwaltung als inakzeptabel, da der Konflikt viele Menschen an der UDE beschäftige und einige Kommilitoninnen und Kommilitonen dort selbst Angehörige hätten. Eine Sprecherin der Uni sagte der Zeitung „Die Welt“ gegenüber, die Entscheidung sei aufgrund von Sicherheitsbedenken gefallen. Bei ähnlichen Veranstaltungen in Hamburg und Celle war es zu Auseinandersetzungen zwischen Sympathisanten des IS und kurdischen Demonstranten gekommen.

Hochschulrektoren für Studiengebühren

Der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz, Horst Hippler, hat sich für die Wiedereinführung von Studiengebühren ausgesprochen. Er begründet dies mit einer mangelnden finanziellen Ausstattung der Hochschulen. Wie spiegel online berichtet, befindet Hippler, dass Studienbeiträge die staatliche Förderung der Hochschulen unterstützen könnten. Bund und Länder verhandeln momentan den neuen Hochschulpakt. In diesem soll die finanzielle Unterstützung von Universitäten und Fachhochschulen ab 2016 geregelt werden. Die Auswirkungen von Studiengebühren in mehreren Ländern wurden in diesem Jahr in einer Studie untersucht. Die Ergebnisse der Forschung ergaben, dass Studiengebühren kaum Auswirkungen hatten, weder positiver noch negativer Art.

UDE forscht zu Daten-Technologien

Das Ruhr Institute for Software Technology an der UDE ist Gründungsmitglied einer öffentlich privaten Partnerschaft, die Technologieverbesserung erforscht, um die Verarbeitung großer Datenmengen zu verbessern. Wie die Pressestelle der Uni Duisburg-Essen berichtet ist das Ziel der sogenannten Big Date Value Association Innovationspotenziale und Herausforderungen, die durch große Datenmengen entstehen, umzusetzen und zu koordinieren. Das Ruhr Institute der UDE ist vor allem an der Ausbildung von Dateningenieuren und der Rolle von Software Engineering beteiligt. Nötig wird das Projekt durch die steigende Menge an Daten im Internet und die wachsende Anzahl von Internetzugängen. Die Universität Duisburg Essen ist eines von 23 Gründungsmitgliedern, unter denen sich auch die Europäische Union befindet. [lk]

Donnerstag, 23.10.2014

ProSalamander unterstützt zum zweiten Mal ausländische Hochschulabsolventen
Unter dem Motto „Das sind wir. International“ werden 10 Studierende aus dem Ausland am 30. Oktober von der Universität Duisburg-Essen begrüßt. Wie die Pressestelle der UDE berichtet, findet die Auftaktveranstaltung von ProSalamander im Haus der Technik in Essen statt. Teil nehmen die unterschiedlichsten Fachrichtungen: Jura, BWL oder Psychologie. ProSalamander hilft den Absolventen ihren im Ausland erworbenen Studienabschluss in Deutschland anerkennen zu lassen und so auch einen Job zu bekommen, der den Qualifikationen entspricht. Das Studienprogramm bietet Nachqualifizierungen und weitere Fachkenntnisse sowie fachsprachliche Kompetenzen. Am 30. Oktober eröffnet Wirtschaftspsychologin Petia Genkova die Veranstaltung mit dem Vortrag „Interkulturelle Kompetenzen als Schlüssel zum beruflichen Erfolg?“ Gefördert wird das Projekt von der Mercator Stiftung in Essen.

Bundesregierung fordert: soziale Ungleichheit bei Bildungsbeteiligung verhindern
Die Bundesregierung hat sich gestern positiv zum nationalen Bildungsbericht “Bildung in Deutschland 2014 geäußert. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung teilte mit, wie wichtig es sei in frühkindliche Bildung zu investieren und wie bedeutsam ein guter Start ins Bildungssystem ist. Dafür seien die Lese- und Sprachförderung sowie die Weiterbildung der Erzieherinnen und Erzieher unabdingbar. Auch mit der Übernahme des Bafögs vom Bund und der Bafög-Erhöhung um sieben Prozent seien bessere Bildungschancen gesichert. Bildungsministerin Johanna Wanka fordert, dass auch Bachelor-Absolventen als Starthilfe in die Selbstständigkeit vom Meister-Bafög profitieren sollten. Positiv ist in dem Bericht bereits vermerkt, dass es weniger Schüler und Schülerinnen ohne Hauptschulabschluss gibt, fast jeder zweite Jugendliche Abitur macht und die Studienanfängerzahlen stetig steigen. Die Bundesregierung will diesen Aufschwung beibehalten und gezielt die soziale Ungleichheit bei den Bildungschancen ausgleichen.

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Oktober 20, 2014 in ...und sonst?, Tipp

Release der NRWCampusRadioApp

„Radio to go“- Das Campusradio in der Hosentasche immer bei sich tragen,
das ist jetzt möglich!

Ab heute gibt es die Campusradios in NRW auch als App! Mit der neuen kostenlosen NRWCampusRadioApp können die Campusradios aus NRW jetzt auch mit dem Smartphone unterwegs gehört werden.
Es braucht nur zwei, drei Klicks, schon ist jeder Hörer beim Livestream seines Lieblings-Campusradios.

Die App bietet ihren Nutzern nicht nur das aktuelle Programm der Campusradios, sondern auch zusätzliche Infos über die Sender und ihre Macher, sowie Verlinkungen zu den Sender-Homepages und Links zu den sozialen Netzwerken. Außerdem kann jeder Hörer mit der App eine Merkliste mit seinen Lieblingssongs zusammenstellen, exportieren und verbreiten. „Gerade Studierende hören Radio immer mehr über das Smartphone, daher war es an der Zeit, dass es die Campusradios jetzt auch als App gibt“, sagt Johannes Meyer der Initiator des Projekts.

Die App ist für die Betriebssysteme iOS sowie Android verfügbar und lässt sich kostenlos im Apple Store oder bei Google Play herunterladen. Neben der App wird zeitgleich auch die Homepage www.nrwcampusradioapp.de online gehen, auf der es ebenfalls Informationen zu den jeweiligen Campusradios in NRW gibt.

Mit der App wollen die Campusradios ihre Hörer noch besser erreichen, somit ist die App eine Ergänzung der bisherigen terrestrischen Ausstrahlung über Antenne mit der die Sender schon jetzt rund 2,5 Millionen Haushalte in NRW erreichen (Quelle: LfM NRW).

Die App, sowie die Homepage sind ein Gemeinschaftsprojekt der Campusradios in NRW unter dem Dach von CampusRadios NRW e.V. Koordiniert wurde das Projekt von Johannes Meyer vom Campusradio der Universität Siegen, Radius 92,1. Programmiert wurde die App von Simon Theiß und Hans Heidingsfeld (beide Informatik-Studierende, Universität Siegen).

Bei Fragen kontaktiert: presse@nrwcampusradioapp.de oder info@campusfm.info

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Hochschulen Aktuell KW 42

Oktober 16, 2014 in Hochschulen Aktuell

Deutsches Studentenwerk nimmt Stellung zum neuen Bafög-Gesetz
Die 25. Bafög-Novelle wurde vom Bund verabschiedet. Wie bildungsklick.de berichtet, sollen demnach u.a. zum Wintersemester 2016/2017 die Bedarfsätze und Freibeträge um sieben Prozent steigen und das Wohngeld um 25 Euro erhöht werden. Dem steht das Deutsche Studentenwerk (kurz: DSW) positiv gegenüber, fordert aber auch eine zügigere Umsetzung der Reform. Der Generalsekretär des DSW Achim Meyer von der Heyde bringt wichtige Verbesserungsvorschläge ein: Erstens sei die siebenprozentige Erhöhung der Bedarfsätze erstmals seit 2010 gut, müsse aber regelmäßig erhöht werden, um sich so dem Einkommen und den Preisen gleichmäßig anzupassen.Zweitens wolle das Studentenwerk eine allgemeine Erhöhung der Bedarfsätze um 9,7 Prozent. Diese soll nicht nur die Studenten betreffen, die Wohngeld erhalten. Außerdem solle vermehrt in den Ausbau von kostengünstigen Wohnheimen investiert werden. Als letzten Punkt sieht das Studentenwerk einige kleine kostengünstigere Punkte, die schon zu Beginn des Jahres 2015 umzusetzen seien. Dies seien u.a. der höhere Kinderbetreuungszuschlag sowie das Bafög nicht an den Mini-Job von 450 Euro zu bemessen. [jk] Weiterlesen

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Mitmachen – Radio machen bei CampusFM

Oktober 13, 2014 in ...und sonst?

CampusFM ist euer Hochschulradio an der Universität Duisburg-Essen (UDE). Jeder Studierende der UDE bekommt bei uns die Möglichkeit: „mal was mit Medien zu machen“. Dafür sucht CampusFM ab sofort engagierte Studierende, die sich am Mikrofon ausprobieren wollen. Ihr lernt bei uns alle wichtigen Grundlagen der praktischen Radioarbeit. Von Beginn an seid ihr in den Redaktionsbetrieb eingebunden: Ihr recherchiert und produziert Termintipps, führt Umfragen durch oder schreibt Nachrichten. Ein wichtiger Schwerpunkt im Programm ist dabei die Hochschulpolitik. Oder ihr berichtet von Lesungen, Konzerten und interviewt Künstler und Bands. Für welche Bereiche wir neue Radiomacher suchen und alle Infos zur Bewerbung findet ihr unter folgendem Link! Oder schaut gerne persönlich zu unseren Sprechzeiten vorbei.

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Hochschulen Aktuell KW 41

Oktober 10, 2014 in Hochschulen Aktuell

Technische Systeme für den Lebensalltag im Alter

In dieser Woche hat Bundesforschungministerin Johanna Wanke zwei neue Forschungsprojekte gestartet. Das besondere an den Projekten, es sind die Entwicklungen die den Alltag im Alter erleichtern sollen. Wie das BMBF berichtet geht es in den Projekten insbesondere um die Bedürfnisse älterer Menschen. Weiter heißt es, dass sich viele Menschen wünschen auch im Alter im eignen Zuhause leben zu können. Das Projekt KogniHome hat einen digitalen Ansprechpartner entwickelt. Dieses Gerät kann beispielsweise an Termine erinnern und bei der Tagesplanung unterstützen. Das besondere an der Erfindung von KogniHome ist, dass der digitale Ansprechpartner auch Mimik und Gestik zeigen kann. Außerdem hat das Team vom Forschungsprojekt BeMobil einen Art technischen Physiotherapeuten entwickelt. Dieses Gerät soll ebenfalls den Menschen rund um die Uhr begleiten um zum Beispiel nach einer Beobachtungsphase im Alltag noch währenddessen Fitnessübungen vorzuschlagen. Weiterlesen →

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Hochschulen Aktuell KW 39

September 24, 2014 in Hochschulen Aktuell

Bundesministerium unterstützt Förderrichtline „r+Impuls“

Bis zu 30 Millionen Euro sollen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der neuen Kampagne „Die neue Hightech-Strategie“ bereitgestellt werden. In dieser Strategie geht es darum, dass die bisherigen Forschungsergebnisse zur Ressourceneffizienz deutschlandweit umgesetzt werden. Die deutsche Hightech-Industrie ist auf eine sichere Versorgung mit Rohstoffen angewiesen. Wie das BMBF berichtet, würden die meisten dieser Rohrstoffe importiert. Bundesforschungsministerin Johanna Wanka will die Lücken zwischen Forschung und Praxis schließen: Dazu stellte sie die neue Fördermaßnahme „r+Impulse – Innovative Technologien für Ressourceneffizienz vor. Weiterlesen →

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Angestellt KW 39

September 24, 2014 in Angestellt

Die Fakultät Gesellschaftswissenschaften sucht eine studentische Hilfskraft im Zeitraum von Oktober bis März nächsten Jahres. Du wirst im Rahmen des Projektes „FQL- Feedbackmethoden zur Qualitätsentwicklung in der Lehre“ mitarbeiten. Hier geht es um die Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Professur. Dafür solltest du das Hauptfach Soziologie belegt haben und organisatorisches Geschick mitbringen. Das trifft auf dich zu? Dann musst du nur noch eine gute elektronische Erreichbarkeit beweisen und der Job könnte schon bald deiner sein. Deine Arbeitszeit beträgt 8 Stunden die Woche und du solltest deine Bewerbung bis zum 30.09. verschickt haben.

Das nächste Jobangebot richtet sich an die Duisburger Studenten. Die Fachschaft BWL sucht für das nächste Semester Tutorinnen und Tutoren. Dafür werden bevorzugt Studierende im Aufbau- oder Hauptstudium bzw Masterstudium gesucht. Dein Studiengang sollte Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftspädagogik, Mathe oder eben ähnlich heißen. Du könntest dein Tutorium gleich in sieben Fächern halten, eins reicht wohl aber auch aus. Hierzu zählen Beschäftigungstheorie, Statistik 2 und 3, Kosten- und Leistungsrechnung, Planung und Organisation, Grundlagen des Marketing und schließlich Investition und Finanzierung. Eins davon ist eh schon immer dein Lieblingsfach gewesen? Dann nichts wie ran an die Bewerbung und vergiss dein sicheres Auftreten dabei nicht. Dein Arbeitsumfang beträgt 4 Stunden die Woche, als reine Zeit in den Seminarräumen sowie Vor- und Nachbereitung. Du wirst nach dem üblichen SHK- Stundensatz bezahlt, und weil die Tutorien kurz nach Beginn der Vorlesungen anfangen, solltest du nicht mehr all zu lang mit deiner Bewerbung zögern.
Weitere Infos findet ihr hier: https://www.uni-due.de/stellenmarkt/

CampusFM wünscht euch viel Erfolg!

 

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Hochschulen Aktuell KW 39

September 22, 2014 in Hochschulen Aktuell

UNIAKTIV ausgezeichnet
Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hat das Zentrum UNIAKTIV an der Uni Duisburg-Essen als „Ort des Fortschritts“ ausgezeichnet. Sie sagte, dass von den gemeinsamen Projekten nicht nur die Studierenden und Lehrenden profitieren, sondern auch die Bürgerinnen und Bürger. Laut dem Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung wünscht sich Schulze, dass viele Hochschulen diesem Beispiel folgen. UNIAKTIV ist das Zentrum für gesellschaftliches Lernen und soziale Verantwortung der Uni Duisburg-Essen. Es ist bundesweit Vorreiter des „Service Learning“, einer Methode, die bürgerschaftliches Engagement in die Lehre integriert. Seit 2005 konnte UNIAKTIV rund 400 Projekte durchführen, es lieferte damit eine Vielzahl von Lösungsbeiträgen zu gesellschaftlichen Herausforderungen. Weiterlesen →

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Angestellt KW 39

September 22, 2014 in Angestellt

Die Fakultät für Gesellschaftswissenschaften braucht dringend Verstärkung! Genauer gesagt geht es um Makrosoziologie und Transnationale Prozesse. Gesucht wird eine Studentin oder ein Student zur Unterstützung eines Projekts und dessen Mitarbeiter. Erwartet werden sehr gute Studienleistungen im Fach Soziologie, das ihr seit mindestens 3 Semestern studieren solltet. Außerdem solltet ihr etwas Organisationsgeschick und Interesse für die Themen der Professur mitbringen. Die Stelle ist für acht Wochen die Stunde ausgeschrieben und der Vertrag wird von Oktober bis März laufen. Wenn das genau was für euch ist, dass bewerbt euch mit Lebenslauf und Notenspiegel beim Institut für Soziologie. Mehr Infos findet ihr unter diesem Link.

Auch das Zentrum für Informations- und Mediendienste sucht eine helfende Hand. Bei dieser Stelle dreht sich alles um den E-Point in der Bibliothek. Das heißt, ihr solltet euch mit Microsoft Windows und Linux auskennen, Office-Kenntnisse haben und am besten noch mit der Arbeit des ZIM vertraut sein. Dafür gibt’s dann Arbeitszeiten zwischen 9 und 19 Uhr montags bis freitags. Insgesamt sollen 10 Stunden die Woche gearbeitet werden. Wenn ihr also verzweifelten Kommilitonen weiterhelfen wollt, schickt bis 15. Oktober eine Mail an das ZIM. Weitere Infos findet ihr unter diesem Link.

CampusFM wünscht euch viel Erfolg!

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Hochschulen Aktuell KW 38

September 15, 2014 in Hochschulen Aktuell

Projekt LoFIP abgeschlossen
Im Rahmen des Wettbewerbs High Tech-NRW ist das Projekt Logistik Future- Internet- Plattform, kurz LoFIP, nach drei Jahren beendet. Die Wissenschaftler des Projektes haben sogenannte Cloud-Leitstände entwickelt, mit denen Messwerte eines Leitsystems online überwacht werden können. Wie die Pressestelle der UDE berichtet, mache das Projekt die Transport- und Logistikprozesse mit Hilfe dieser Cloud-Leitstände robuster und ebenso schonender für vorhandene Ressourcen. Dabei seien die Leitstände extra konstruiert und würden in Echtzeit Handlungsalternativen bei möglichen Problemen anzeigen. Für Unternehmen sei diese Projektarbeit von großem Nutzen, um besser und schneller arbeiten zu können. Die UDE wurde mit einem Förderungsgeld von 1,9 Millionen Euro bezuschusst. Die Zusammenarbeit für dieses Projekt ist mit der RWTH Aachen, dem Duisburger Hafen, der SAP AG, dem Simulations Dienstleistungs Zentrum SDZ sowie der Deutschen Post AG erfolgt. Die Abschussveranstaltung zum LoFIP Projekt findet am 19.09 statt.

Weiterlesen →