Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Angestellt 28.11.2014

November 28, 2014 in Angestellt

Wieder zuviele Weihnachtsgeschenke für die Liebsten gekauft? Dann ist es eine gute Idee, sich im neuen Jahr einen Job zu suchen, um das Loch in der Haushaltskasse wieder auf zu füllen.

Das Studiendekanat der medizinschen Fakultät könnte euch da behilflich sein. Ab dem 01.01. nächsten Jahres wird eine studentische Hilfskraft für die Bereiche Evaluation der Lehre und Studienverlaufsanalyse für acht Stunden die Woche gesucht. Ihr braucht gute MS-Office Kenntnisse und solltet auch Ahnung von Statistik haben. Neben analytischen Denkvermögen solltet ihr euch mit Auswertungsprogrammen wie SPSS auskennen. Konkret wären eure Aufgaben die Datenerhebung, -aufbereitung und schließlich die -analyse. Wenn ihr das dann noch in einem Bericht zusammenfassen könnt, seid ihr der perfekte Kandidat für diese Stelle. Die Arbeitszeiten sind flexibel, ihr könnt also die Stelle mit eurem Stundenplan abstimmen. Alle Infos zu diesem Angebot findet ihr hier. Weiterlesen →

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

CampusFM sucht studentische Hilfskraft für den Bereich Technik

November 22, 2014 in Angestellt

In der Fakultät Ingenieurwissenschaften, Fachgebiet Hochfrequenztechnik (HFT), ist möglichst sofort am Campus Duisburg die Stelle einer studentischen Hilfskraft (m/w) zu besetzen.

Aufgabenschwerpunkte:
– Unterstützung der Redaktion von CampusFM bei technischen Problemen und Betreuung von Netzwerk- sowie Audio- und Studio-Einrichtungen am Campus Essen
– Abstimmung bei technischen Fragen mit dem Zentrum für Informations- und Medientechnik (ZIM) und dem Fachgebiet Hochfrequenztechnik (HFT, Duisburg)
– Selbständige Durchführung von Wartungs-, Reparatur- und Verbesserungsarbeiten im CampusFM-Studio
– Betreuung der UKW Sende-Station am Campus Essen unter Anleitung des Fachgebietes HFT

Gewünschte Qualifikation:
– Erfahrungen im Umgang mit Audiotechnik / Studiotechnik; erwünscht sind Vorkenntnisse in digitalem Audioschnitt (z.B. Audacity, cool edit oder Adobe audition)
oder die Bereitschaft sich darin einzuarbeiten
– Erfahrungen in der Einrichtung und dem Betrieb von PCs und Netzwerken
– Programmierkenntnisse
– Allgemeine IT-Kenntnisse (MS-Betriebssysteme, Anwenderprogramme im Audiobereich, grundlegende Datenschutzbestimmungen)
– Grundlegende Kenntnisse der Elektronik

Besetzungszeitpunkt: möglichst sofort
Vertragsdauer: 6 Monate mit der Option auf Verlängerung bis 12/2016
Arbeitszeit: bis zu 10 Stunden pro Woche

Bitte sendet Eure Ihre Bewerbungsunterlagen (CV und aktueller Notenspiegel) bis spätestens Freitag, 05.12.2014 an hft@uni-due.de. Für etwaige Rückfragen steht Euch Herr Buck unter 0203/379-3439 zur Verfügung.

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Hochschulen Aktuell KW 47

November 20, 2014 in Hochschulen Aktuell

Wie Deutschland schläft
Wie reagiert der Körper auf chronische Schlafstörungen? Antworten auf diese und weitere Fragen sucht Prof. Dr. Andreas Stang, neu berufener Professor für Herz-Kreislauf-Epidemiologie am Universitätsklinikum der Universität Duisburg-Essen.
Prof. Dr. Stang ist außerdem Leiter des neu gegründeten Zentrums für Klinische Epidemiologie am Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie.
Wie die Pressestelle der UDE berichtet, werde Prof. Stang sich die nächsten drei Jahre an der UDE dem Zusammenhang von Schlaf und Gesundheit widmen. Im Fokus steht dabei u.a., wie sich Schlafdauer, Mittagsruhe oder Atemstörungen im Schlaf auf das Wohlbefinden der Menschen auswirken.
Als mögliche Folgeerkrankungen werden Herz- und Hirninfarkte, Bluthochdruck und Diabetes in den Fokus gestellt. Weiterhin soll erforscht werden, ob diese Zusammenhänge in Familien gehäuft auftreten. Prof. Andreas Stang ist Spezialist auf dem Gebiet Epidemiologie und Biostatistik und leitete bislang das Institut für Klinische Epidemiologie in Halle. Weiterlesen

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Hochschulen Aktuell 14.11.2014

November 14, 2014 in Hochschulen Aktuell

Verkauf von Examenslösungen in Niedersachsen
Wie der Spiegel am gestrigen Abend berichtet hat, soll ein Richter aus Niedersachsen vermehrt Jura-Klausuren, inklusive Lösungen, verkauft haben. Deswegen untersuchten jetzt Sonderprüfer die Staatsexamen von 2000 Juristen. In 15 Fällen wurden die Prüfer fündig.
Den Verdächtigen soll zur Strafe das zweite juristische Staatsexamen aberkannt werden. Laut dem Rechtsanwalt Christian Reckling würde das bedeuten, dass alle acht Examensklausuren als ‘nicht bestanden’ gewertet werden. Dabei sei es egal, in wie vielen Klausuren der Prüfling eigentlich betrogen hat. Der Richter selbst sitzt seit Anfang Sommer in deutscher Untersuchungshaft. Letzte Woche wurde er dann von der Staatsanwaltschaft in Verden angeklagt. Wie es mit dem Angeklagten weitergeht, muss jetzt das zuständige Landgericht in Lüneburg entscheiden.

DAAD-Studie zur Willkommenskultur an deutschen Hochschulen
Wie eine Pressemitteilung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, kurz DAAD, meldet, fühlen sich die ausländischen Studenten in Deutschland wohl. So das Ergebnis einer aktuellen Studie, in der 11.000 der insgesamt 300.000 ausländischen Studierenden befragt worden sind. Die ausländischen Studenten fühlen sich in Deutschland gut betreut. Deswegen wollen viele nach ihrem Abschluss hier bleiben. Das sei laut DAAD-Präsidentin Prof. Margret Wintermantel vor allem für die Wissenschaft wichtig, die von einem internationalen Austausch lebt. Um Deutschland zu einem noch attraktiveren Einwanderungsziel zu machen, wollen jetzt Bund und Länder gemeinsam die deutsche Willkommenskultur ausbauen. Ziel ist es, bis 2020 einen Zuwachs von 50.000 ausländischen Studierenden zu erreichen.

Verabschiedung von Bafög-Reform
Seit gestern ist es offiziell: der Bundestag hat die Bafög-Reform verabschiedet. Das bedeutet konkret, dass die Förderung ab Herbst 2016 um sieben Prozent steigen wird. Der neue Förderungshöchstsatz liegt dann bei 735 anstatt 670 Euro. Für alle Studenten die nicht mehr bei ihren Eltern leben, gibt es einen Wohnzuschuss von 250, und nicht mehr 224 Euro. Der Vermögensfreibetrag wurde auch erhöht und liegt jetzt bei insgesamt 7500 Euro. Allen studierenden Eltern stehen ab 2016 130 Euro für jedes Kind zu. Außerdem will man die Bafög-Lücke schließen. Das heißt, dass künftig Studenten auch zwischen ihrem Bachelor- und Master-Studium gefördert werden.
Zusätzlich soll schon ab Januar 2015 der Bund die Ausbildungsförderung allein finanzieren. Das entlastet die Länder um rund 1,2 Milliarden Euro.

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Angestellt 14.11.2014

November 14, 2014 in Angestellt

2014 schleicht sich langsam zu Ende. Und 2015 könnte euch direkt zu Beginn mit zwei Jobs beglücken.

Zum Beispiel falls ihr fit seid am PC. Das bedeutet: Ihr kennt euch auch in HTML, CSS und PHP. Ihr wisst wie ihr mit Media Wiki umgehen müsst. Fotos könnt ihr sicher bearbeiten mit Photoshop und Grafiken selber designen mit InDesign.
Wenn ihr auch noch die Office Programme sicher anwenden könnt, dann bewerbt auch beim Zentrum für Lehrerbildung. Die suchen eine SHK für das Projekt „Lehramts Wiki.“ Dieses Wiki wird dann künftig von euch technisch mitbetreut. Und ihr helft mit, das Wiki bekannter zu machen. Das heißt ihr erstellt Plakate, Flyer, Präsentationen und unterstützt bei verschiedenen Werbeaktionen. Und das alles bis zu 19 Stunden in der Woche. Bewerben könnt ich euch noch bis zum 23.November – genug Zeit um Anschreiben und Lebenslauf zu schreiben.
Alle Infos zu dieser Stelle findest du hier.

Literatur finden für die Hausarbeit. Das wird wohl fast jeder von euch schon gemacht haben. Die einen verzweifeln am Onlinekatalog der Bibiothek, die anderen blicken da sehr schnell durch. Falls ihr zu denen gehört, die sich gut mit der Onlinesuche PRIMO auskennen und die Spaß haben eigenständig zu recherchieren – die können sich als SHK bewerben und zwar beim Kulturwissenschaftlichen Institut Essen kurz KWI. Das KWI sitzt hier in Essen neben dem Folkwang Museum – ist also gar nicht so weit weg vom Campus Essen. Das ich wichtig: denn als SHK müsst ihr Literatur ausfindig machen und ggf. auch kopieren. Natürlich seid ihr auch im KWI aktiv, zum Beispiel beim Bücher einordnen oder Bücher etikettieren.
Die Stelle wird besetzt zum 1.Januar und umfasst 12 Stunden die Woche.
Alle Infos zu dieser Stelle findest du hier.

Profilbild von Bonn

von Bonn

Hochschulen Aktuell 10.11.2015

November 10, 2014 in Hochschulen Aktuell

Universität Duisburg-Essen auf Platz eins im Logistik-Hochschul-Ranking

Die Universität Duisburg-Essen belegt den esten Platz beim diesjährigen Logistik-Hochschul-Ranking des Wochenmagazins VerkehrsRundschau, so die Pressestelle der UDE. Auf Platz zwei und drei sind die Technische Universität Berlin und die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt. Basis des Rankings, an dem sich jedes Jahr Studierende von über 160 Universitäten, Fachhoschulen und Duale Hochschulen/Berufsakademien beteiligen, sind die Ergebnisse von Logistik Masters – Deutschlands größtem Wissenswettbewerb für Logistikstudenten. An dem Wettbewerb beteiligen sich jedes Jahr rund 1.500 Studierende aus Deutschland und Hochschulen mit deutschsprachigen Studenten im Ausland.

Aachen führt das nullte Semester ein

Wie die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen mitteilte, haben die RTWH und die Universität Aachen das nullte Semester eingeführt. „Guter Studienstart im Ingenieurbereich“ ist der Name des deutschlandweit einmaligen Programms. Die sogenannten Jungstudierenden haben die Möglichkeit, sich bereits vor dem ersten Semester einzuschreiben und sich in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik auszuprobieren. Begleitet werden sie dabei durch ein Rahmen- und Grundlagenprogramm. Viele der Kurse sind zusätzlich zeitlich nach dem Abitur gelegt. Diese Maßnahme soll es Studierenden ermöglichen, ihren Studiengang kennenzulernen und die Zahl der Studienabbrüche zu verringern. Zunächst 200 Plätze stehen ab dem Sommersemester 2015 im “nullten Semester” zur Verfügung

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Angestellt KW 46

November 10, 2014 in Angestellt

Angestellt 10.11.2014

Ihr wollt euch neben dem Bafög oder dem Geld von Mama und Papa noch ein paar Kröten dazu verdienen? Wie wäre es hiermit: Die Bibliothek des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen sucht eine studentische Hilfskraft. Zu euren Aufgaben gehört das, was in einer Bibliothek so alles anfällt: also das Recherchieren und Bestellen von Büchern, die Pflege des Zeitschriftenbestandes und das Etikettieren und Einstellen von Büchern. Wer Interesse an dem Nebenjob hat, sollte sich mit dem Büchersuchportal „Primo“ der Uni-Bibliothek auskennen und an zwei bis drei Tagen in der Woche Zeit haben für insgesamt 12 Stunden. Gearbeitet wird zwischen 10 und 16 Uhr. Die Stelle ist ab dem 1. Januar nächsten Jahres zu besetzen. Bewerben könnt ihr euch per email direkt beim Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen. Weitere Infos findet ihr unter diesem Link.

Falls in euch schon immer ein Sekretär oder eine Sekretärin gesteckt hat: Das Paluno, das ist das Ruhr Institute for software technology, sucht eine helfende Hand für das Sekretariat. Ihr übernehmt dort Verwaltungsaufgaben und bekommt nach einer gründlichen Einarbeitung sogar einen eigenen Verantwortungsbereich. Für den Job solltet ihr gute EDV-Kenntnisse haben. Arbeiten müsst ihr zwischen 6 und 8 Stunden in der Woche. Die Stelle ist ab sofort zu haben. Wenn du dich angesprochen fühlst, dann schick eine email an das Paluno unserer Universität. Alle Infos findet ihr unter diesem Link.

Wir wünschen viel Erfolg!

Angestellt, 07.11.2014

November 7, 2014 in Uncategorized

Das Paluno – Ruhr Institute for Software Technology an der Uni Duisburg-Essen sucht ab sofort eine studentische Hilfskraft für Verwaltungsaufgaben im Sekretariat.
Für 6-8 Stunden die Woche arbeitest du in einem jungen und freundlichen Team und übernimmst nach der Einarbeitungsphase bald auch deinen eigenen Verantwortungsbereich.
Dabei erhältst du einen Einblick in die internen Verwaltungsstrukturen der Universität. Mitbringen solltest du unbedingt deine routinierten EDV-Kenntnisse, wie Excel, MS Word und Outlook, aber auch Organisationstalent und die Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten sind nicht zu verachten.
Die Stelle hat dein Interesse geweckt? Dann bewirb dich am besten gleich per E-Mail. Alle Infos zu dieser Stelle findest du hier.

Das Institut für evangelische Theologie sucht für ca. 3 Stunden die Woche eine studentische Netzwerkhilfskraft.
Dabei bist du Ansprechpartner für alle anfallenden technischen Belange des Instituts – du wartest Computer, kümmerst dich um defekte Geräte, berätst bei der Anschaffung von Hard- und Software und betreust außerdem die Homepage des Instituts.
Ein gutes technisches Verständnis ist natürlich die Hauptvoraussetzung für den Job. Bei akuten Problemen solltest du kurzfristig einsatzbereit sein und auch unter Zeitdruck, zuverlässig und selbstständig arbeiten können.
Neben interessanten und vielseitigen Aufgaben, erhältst du die Möglichkeit, deine technischen Kenntnisse zu vertiefen, an Lehrgängen teilzunehmen und mit dem ZIM zu kooperieren. Die Stelle ist ab dem 1. Januar zu besetzen. Bewerben könnt ihr euch noch bis zum 11.11. Wo? Hier.

Hochschulen Aktuell 06.11.2014

November 7, 2014 in Uncategorized

Deutsche Armutsrate höher als der EU-Schnitt
Mehr als zwei Drittel aller deutscher Arbeitslosen sind von Armut bedroht. So eine Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen. Damit würde die deutsche Armutsquote den EU-Durchschnitt um rund 20 Prozent überschreiten. In Ländern wie Frankreich und Dänemark ist die Armut der Arbeitslosen nur halb so hoch. Prof. Dr. Gerhard Bäcker erklärt die hohe Armutsrate mit den Hartz-Reformen der letzten Jahre. Diese würden laut Bäcker nicht zur Existenzsicherung ausreichen. Außerdem würden vor allem in Südeuropa, die arbeitslosen jungen Menschen häufig bei ihren Eltern leben. In Deutschland sei das eher selten der Fall. Wie und ob man gegen die hohe Armutsquote vorgeht, ist bislang nicht bekannt.

Online-Seminare an Hochschulen in Planung

Das Start-Up Unternehmen Iversity bietet tausenden Studenten Online-Seminare, sogenannte „Moocs“, an. Das meldete am gestrigen Abend ein Bericht von Spiegel.de. „Moocs“, das steht für „Massive Open Online Courses“, also frei zugängliche Onlinekurse. Inspiriert wurde das Berlin-Brandenburger Startup von der Universität in Standford. Diese stellte Ende 2011 ihren ersten Kurs online. Zum gleichen Zeitpunkt wurde auch Iversity ins Leben gerufen. Bislang kann das Unternehmen mehr als 700.000 Kurseinschreibungen verzeichnen. Momentan arbeitet Iversity an national-übergreifenden Kursen. Ziel ist ein europäischer Mooc-Verbund, der 2015 starten soll. Bei dem Verbund wollen sich mehr als 50 Universitäten aus ganz Europa beteiligen.

Bildungsgewerkschaft verlangt Stopp von Lohn-Dumping an Hochschulen

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, kurz GEW, forderte beim bundesweiten Aktionstag für Lehrbeauftrage, Veränderungen in der Personalpolitik. So eine Pressemeldung der GEW. Immer mehr Lehrbeauftragte übernehmen wichtige und vor allem zeitintensive Aufgaben an Hochschulen. Doch laut Andreas Keller, stellvertretender GEW-Vorsitzender, würden sie für ihre Arbeit einen Dumping-Lohn erhalten. Denn ein Mindestlohngesetz gelte für Lehrbeauftrage nicht. Außerdem könnten sie jederzeit ihre Stelle verlieren. Um das zu ändern, hat jetzt die GEW, in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen, in Berlin ihre „Berliner Resolution“ vorgelegt. In ihrem Papier fordern sie die Landersregierung dazu auf, die Situation der Lehrbeauftragten zu verbessern.
Eine Rückmeldung der Landesregierung steht allerdings noch aus.

Profilbild von Redaktion

von Redaktion

Hochschulen Aktuell KW 45

November 3, 2014 in Hochschulen Aktuell

Gemeinsame Wissenschaftskonferenz einigt sich auf Hochschulpakt

Vertreter von Bund und Ländern haben sich auf eine gemeinsame Vereinbarung über die zukünftige Finanzierung der Hochschulen geeinigt. Laut Berichten des nordrheinwestfälischen Wissenschaftsministeriums ist in der Vereinbarung vorgesehen, dass für das Land NRW von 2015 bis 2023 mehr als siebeneinhalb Millionen Euro für die Universitäten und Fachhochschulen zur Verfügung gestellt werden. Wissenschaftsministerin Schulze betonte, dass durch die gesicherte Finanzierung Hochschulen als Arbeitgeber interessanter werden könnten. Zusätzliche Mittel sollen unter anderem in Programme gegen die hohe Zahl an Studienabbrechern und die Förderung von Studierenden ohne Abitur fließen. Des weiteren ist eine Fortführung der Exellenzinitiative geplant.

UDE fördert ausländische Akademiker

Durch ein Nachqualifizierungsprogramm an der Uni Duisburg Essen sollen Akademiker gefördert werden, deren ausländischer Studienabschluss in Deutschland nicht oder nur eingeschränkt anerkannt wird. Wie die Pressestelle der UDE berichtet, soll das Programm ProSALAMANDER die Chancen der Teilnehmer auf dem deutschen Arbeitsmarkt verbessern. Viele Akademiker, die ihr Studium nicht in Deutschland abgeschlossen haben, finden keinen angemessenen Arbeitsplatz und wollen sich deshalb mit einem weiteren Studienabschluss qualifizieren. Das Programm ProSALAMANDER soll dabei die Teilnehmer individuell fördern. Neu am Programm ist eine erweiterte Auswahl
an Studiengängen, in die sich die Teilnehmer einschreiben können, darunter Ingenieurs- und Wirtschaftswissenschaften, Water Science und Soziale Arbeit.