Hochschulen Aktuell KW 05

Januar 27, 2014 in Hochschulen Aktuell

Hochschulen Aktuell: 29.01.2014

Wissenschaftsministerin startet Hochschultour
Die Fachhochschule Düsseldorf ist die erste Hochschule gewesen, die Wissenschaftsministerin Svenja Schulze in dieser Woche besucht hat. Dies habe im Rahmen der diesjährigen Hochschultour stattgefunden. So berichtet das Wissenschaftsministerium NRW. Das Schwerpunktthema für 2014 sei „Erfolgreich studieren“. Hierbei habe jede Hochschule ein Projekt einreichen können, das dann mit fünf Millionen Euro über ein Bund-Länder-Programm gefördert werden solle. Weitere Termine der Hochschultour seien an der Universität Münster, der Ruhr Universität Bochum sowie der Rhein-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen.

Experten beraten über Energiespeicherung im Ruhrgebiet
Die Universität Duisburg- Essen hat mit der EnergieAgentur.NRW auf der gestrigen Fachtagung über mögliche neue Projekte zur Energiespeicherung gesprochen. Dazu sollen über 200 Expertinnen und Experten an der Sitzung teilgenommen haben, wie die Pressestelle der Universität berichtet. Im Mittelpunkt der Veranstaltung soll die Pumpspeicherkraftwerke gestanden haben. Wie mögliche Projekte aussehen könnten und welche Rahmenbedingungen dafür erfüllt werden müssten, wurde während der Fachtagung besprochen und weiter ausgearbeitet. Dort sollen auch Vertreter bereits laufender Projekte ihre Ergebnisse vorgetragen haben, so die Pressestelle.

EU- Forschungsrahmenprogramm ist gestartet
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung berichtet, dass Horizont 2020 in Deutschland gestartet sei. Dabei handelt es sich um ein in sich geschlossenes Forschungs- und Innovationsprogramm – weltweit das größte dieser Art. Mit einer Summe von rund 77 Milliarden Euro soll das Forschungsrahmenprogramm gefördert werden. Hierbei solle es um eine Kooperation zwischen Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft gehen. Das Ministerium berichtet, dass auch davon ausgegangen werde, dass dadurch neue Chancen für Arbeitsplätze und Wohlstand in Europa entstehen könnten.

Hochschulen Aktuell: 27.01.2014

Wissenschaftsministerium NRW fördert Stammzellforschung
Das nordrhein-westfälische Ministerium für Wissenschaft, Innovation und Forschung will Diagnose- und Therapieverfahren in der Stammzellforschung durch einen Wettbewerb fördern. Wie die Pressestelle des Ministeriums berichtet, sollen dabei die besten Forschungsansätze im Bereich der translationalen Stammzellforschung prämiert werden. Im Fokus des Wettbewerbs soll dabei die Erforschung der Nutzung von nicht-embryonalen Stammzellen stehen, um Wirkstoffe und Therapien zu entwickeln. Die Landesregierung fördert bereits seit zehn Jahren die Stammzellforschung. Der Wettbewerb ist mit insgesamt vier Millionen Euro dotiert.

Studienabbrecher sollen Handwerker werden
Das Bundesbildungsministerium plant derzeit einige Pilotprojekte für Studienabbrecher. Nach Berichten des Spiegels sollen Studienabbrecher unter anderem auch die Möglichkeit bekommen, Ausbildungsberufe verkürzt zu erlernen. Dazu sollen Studienleistungen besser anerkannt werden und ein engerer Kontakt zwischen Studienabbrechern und Handwerkskammern hergestellt werden. Derzeit beenden etwa 30 Prozent der Bachelor-Studenten ihr Studium nicht. Die Projekte sollen ihnen eine neue Perspektive bieten.

Deutschland-Stipendiaten an der Uni Duisburg-Essen
In diesem Wintersemester gibt es 333 Deutschland-Stipendiaten an der UDE. Laut der Pressestelle der Uni Duisburg-Essen gibt es das Stipendien-Programm bereits im fünften Jahr an der UDE, bisher wurden 1500 Studierende gefördert. Der Kreis der Förderer setzt sich aus Unternehmern, Stiftern und Privatleuten zusammen. Die Summe, die die Stipendiaten von ihren Förderern bekommen, wird vom Bund aufgestockt. Bei einem Treffen in der letzten Woche bekamen Geldgeber und Geförderte die Gelegenheit, sich persönlich kennenlernen und sich auszutauschen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.