Hochschulen Aktuell KW 29

Juli 15, 2014 in Hochschulen Aktuell

Die Einrichtung „Mercur“ der Universitätsallianz soll mit weiteren Fördermitteln ausgestattet werden
Das Projekt „Mercur“ fördert die Kooperation zwischen den drei Hochschulen der Universitätsallianz Duisburg-Essen, Bochum und Dortmund. Es wurde von der Mercator Stiftung und der Universitätsallianz ins Leben gerufen. Ziel des Programmes ist es, das Ruhrgebiet als wettbewerbs- und leistungsfähigen Standort dauerhaft zu etablieren. Wie die Pressestelle der UDE jetzt berichtet, sollen 22 Millionen Euro in die strategische Kooperation fließen – um Forschung und Lehre zu stärken. In den nächsten fünf Jahren sollen die Hochschulen weiterhin in Forschungsprojekten zusammenarbeiten. Wissenschaftler können so Forschungsgelder für eigene profilschärfende Vorhaben und universitätsübergreifende Projekte anfordern. Bislang wurden in den letzten vier Jahren ca.130 Projekte von „Mercur“ unterstützt. Davon wurden dreiviertel der Fördergelder für universitätsübergreifende Projekte genutzt.

Deutsche Universitäten immer beliebter
Deutschland sei das drittbeliebteste Gastland für Studierende. Dies geht aus dem Bericht Wissenschaft Weltoffen 2014 des Deutschen Akademischen Austauschdienstes hervor. Demnach haben noch nie so viele ausländische Studierende in Deutschland studiert, wie aktuell. „Deutschland ist bei ausländischen Studierenden so beliebt wie nie zuvor“, so Bildungsministerin Wanka. Gleichzeitig steige auch die Zahl deutscher Studierende im Ausland leicht an. Meistens nutzen sie die Phase zwischen Bachelor- und Masterstudium für ihren Auslandsaufenthalt. *ck

Fußball Weltmeisterschaft zum Forschen nutzen
Das Problem der Massenbeförderung und der Kontrolle großer Gruppen zum Beispiel bei Stadionbesuchen ist ein intensiv beforschtes Arbeitsfeld. Während der Fußball Weltmeisterschaft hat sich auch das Seminar Software Entwicklung und Programmierung mit diesem Thema befasst. Mit Hilfe von Robotern sollten vier Teams des Seminars ein effektives Beförderungssystem für Fußballfans konstruieren, so die Pressestelle der UDE. Die zur Verfügung stehenden Komponenten waren abgezählt und begrenzt. Den Sieg teilten sich die beiden besten Teams gleichauf. *ck

Zuwachs für die medizinische Fakultät der UDE
Prof. Dr. Daniel Robert Engel übernimmt ab sofort die Professur für Immundynamik an der medizinischen Fakultät der UDE.
Dies berichtet die Pressestelle der Uni.
Engel studierte Biologie an der Universität Bonn und arbeitete ab 2003 am Institut für Experimentelle Immunologie des Uniklinikums Bonn, wo er auch promoviert wurde.
Von 2010 bis 2012 leitete er eine Gruppe von Nachwuchsforschern, die sich mit zellulären- und molekularen Mechanismen der angeborenen Immunantwort beschäftigt.
Seine Arbeiten wurden von verschiedenen Seiten gefördert, unter anderem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft.
Eine Auszeichnung erhielt er 2011, ihm wurde der Fritz und Ursula Melcher-Award der Deutschen Gesellschaft für Immunologie verliehen.
An der UDE will Engel die Erkenntnisse zur Zellmigration in internationale Projekte einbringen und neue Therapien gegen Krankheiten entwickeln.

Lehramtsstudenten mit erhöhter Burn-Out-Gefahr
Einer neuen Studie zu Folge haben Lehramtsstudenten schon zu Beginn ihres Studiums ein höheres Burn-out-Risiko als andere Berufsgruppen.
Wie die Onlineausgabe des Spiegels mitteilt, fanden die Forscher heraus, dass Lehramtsstudenten durchschnittlich ungünstigere Stressbewältigungsstrategien aufweisen als die Kontrollgruppe.
Ausschlaggebend seien dabei die Motive hinter der Studienwahl:
Viele Lehramtsstudenten, die denken, dass ihr Studium leichter sei als andere Studiengänge, haben ein höheres Burn-Out-Risiko.
Die Studienergebnisse könnten den Autoren zufolge dabei helfen, gezieltere Studienberatungsangebote zu erstellen, um bereits vor Beginn der Ausbildung geeignete Lehramtskandidaten zu finden.

Ingenieurwissenschaften feiern
Laut der Pressestelle der UDE lassen die Ingenieurwissenschaftler der Universität Duisburg-Essen die Korken knallen:
Am Freitag, den 18. Juli, um 15 Uhr, verabschiedet die Fakultät ihre Absolventen am Campus Duisburg.
Die Zeremonie wird festlich sein. Die meisten der Studenten werden im Talar und mit Hut erwartet.
Außerdem werden Förderpreise aus der Wirtschaft überreicht.
Zeitgleich treffen sich die Ehemaligen zu ihrer Jahresfeier.

Essen feiert 4. WM-Titel
Die ganze Stadt hat heute Nacht den deutschen Sieg bei der Fußball-WM in Brasilien gefeiert. Laut der Polizei waren allein rund um Rüttenscheid 17.000 Fans auf den Straßen unterwegs. Überall gab es Autokorsos und Hubkonzerte.
Die Public-Viewings in Essen waren alle ausverkauft. In der Grugahalle zum Beispiel feuerten über 6000 Fans die Deutsche Mannschaft an. Einige Straßen, wie die Martinstraße in Rüttenscheid oder der Berliner Platz in der Innenstadt wurden gesperrt, damit die Besucher sicher nach Hause kamen. Alles in allem wurde heute Nacht überwiegend friedlich gefeiert.

IHK lehnt Pkw-Maut strikt ab
Die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer, kurz IHK, hat sich gegen die Einführung einer Pkw-Maut ausgesprochen.
Wie rp-online berichtet, wäre der Niederrhein mit seiner 140 Kilometer langen Grenze zu den Niederlanden besonders von den Nachteilen einer Maut betroffen. Ausländer müssten mindestens zehn Euro „Eintrittsgeld“ bezahlen, wenn sie über die Grenze wollen. Das würde vor allem die niederländischen Nachbarn von Einkäufen, Kurzurlauben und Museumsbesuchen in Deutschland abhalten, teilte IHK-Geschäftsführer Ocke Hamann mit.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.