Hochschulen vom 17.11.2017

November 17, 2017 in Hochschulen Aktuell

Hochschul-Wettbewerb soll Beteiligung an Förderprogramm steigern

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW richtet einen Hochschul-Wettbewerb aus, um weitere Einrichtungen in NRW zum Mitwirken an dem EU-Förderprogramm „Horizon 2020“ zu bewegen. Konkret sollen nordrhein-westfälische Hochschulen und Universitätsklinika bei dem „PROMISE“ genannten Wettbewerb Konzepte entwickeln, mit denen Einrichtungen in NRW für „Horizon 2020“ gewonnen werden können. Themen dabei sind etwa, wie der Frauenanteil in den Fördermaßnahmen gesteigert werden kann, oder auch, wie die internationale Kooperation der geförderten EU-Länder in Bezug auf „Horizon 2020“ vorangetrieben werden kann. Das Programm selbst soll bis 2020 mit etwa 80 Millionen Euro die Forschung im gesamten EU-Raum unterstützen. „PROMISE“ ist bereits der dritte NRW-Wettbewerb in diesem Rahmen.

Medizin-Stipendium für UDE-Student

„Medical Excellence“ nennt sich das Stipendium, das Tim Brandenburg von der Universität Duisburg-Essen für seine Forschung am dortigen Institut für Immunologie erhält. Nach Angabe der Pressestelle der UDE vergibt die MLP Finanzdienstleistungen AG zusammen mit Springer Medizin jedes Jahr 18 Stipendien im Bereich Medizin; darunter „Medial Excellence“, das in diesem Jahr an drei aus etwa 300 Studierenden vergeben wird und sich – pro Studierendem – auf etwa 3000€ beläuft. Neben der finanziellen Förderung wird den Stipendiaten Zugang zu gesonderten Workshops und Vorträgen gewährt. Brandenburg möchte das vor allem nutzen, um Kontakte zu Experten auf seinem Gebiet zu knüpfen, wie ihn die Pressestelle zitiert. Der 25-Jährige ist Doktorand an der UDE und erforscht die Bekämpfung von Viren mit Hilfe von Tumoren.

Der Kommentarbereich ist geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind zugelassen.